Betreute Jugendreisen und Jugendcamps in den Sommerferien

Betreute Jugendreisen und Jugendcamps in den SommerferienEngland, Spanien, Italien, Ungarn, Bulgarien, Frankreich – das sind die beliebtesten Urlaubsgebiete bei Jugendlichen. Endlich Ferien, endlich Urlaub. Der erste Urlaub ohne Eltern soll ein ganz besonderes Erlebnis werden. Gerade Eltern informieren sich sehr ausführlich und genau, welcher Jugendreiseveranstalter der beste für ihre Kinder ist. Die Sorgen sind groß bei den Erziehungsberechtigten, wenn das Kind das erste mal mit seinen Freunden in Urlaub verreisen möchte. Denn immer mehr Jugendreiseveranstalter werben mit renommierten Jugendreisen.

Vertrauenswürdige Veranstalter finden

Welcher Veranstallter ist der richtige? Welcher Veranstalter führt auch wirklich betreute Jugendreisen durch? All diese Fragen müssen sich die Eltern beantworten, bevor sie sich für eine Jugendreise entscheiden. Die meisten Jugendlichen wollen Strand, Meer und Partys. Lloret de Mar oder die Costa Brava stehen bei den Teenagern an oberster Stelle. Ob Hotelreisen, im Bungalow oder Zelt – Hauptsache viel Sonne und weit weg von zu Hause. Auch Italien wird aufgrund der kürzeren Busreise gerne als Urlaubsgebiet gewählt. Die Toskana und auch Rimini sind besonders beliebt als Jugendreise bei den jung heranwachsenden.

Ein gelungener Urlaub

Am Strand chillen, Wasserbanane fahren, im Wasserpark um die Wette rutschen oder eine leckere italienische Pizza essen, dass macht einen gelungenen Urlaub aus. Verreisen ohne Eltern und nur mit Freunden die schönsten Momente in den lang ersehnten Ferien genießen, so wünschen sich die Kids ihre Jugendreisen in den Sommerferien. Dabei müssen sich die Eltern keine Sorgen machen, denn die Jugendcamps werden von professionellen Teamern und Reiseleitern begleitet, welche für einen reibungslosen Ablauf der Ferienfreizeit sorgen. Sie sind Ansprechpartner während der Jugendreise und sorgen für einmalige und traumhafte Momente, welche die Jugendlichen bei Ihrer ersten Jugendreise nie mehr vergessen sollen.

Bild:felixbruno – Fotolia