Churchill Island – Inselgeschichte

Als nächste Station bietet sich Churchill Island an, eine weitere Insel die ihr bequem über eine Brücke erreicht und die den „historic part“ dieser Tagestoure darstellt. Oben auf einem sanften Hügel findet ihr das Besucherzentrum, an dem ihr Euren Wagen parken könnt und wo die freundlichen Parkmitarbeiter euern Tagespass abstempeln.

Bevor es in die eigentliche Anlage von Churchill Island geht könnt ihr Euch recht hübsch aufgemachte Informationstafeln über die Geschichte der Insel sowie ihre Wechselbeziehungen mit dem Staat Victoria durchlesen oder aber bei einem Cafe die tolle Aussicht auf der Panoramaterrasse genießen und die Seele einfach baumeln lassen. Besonders einladend ist dafür die Polstergarnitur gleich neben dem Eingang zur Ferienanlage…so tiefe Polster, dass man gar nicht mehr aufstehen will.

Doch wer etwas sehen will muss sich auch in Australien bewegen und wenn man da Zentrum verlässt betretet ihr eine reizende Ferienanlage, aus den Anfängen des vergangenen Jahrhunderts, die dem ehemaligen Besitzer der Insel gehörte. Ein sehr charmantes Wochenendanwesen, mit uralten Tapeten, einer Kräuterküche, einem Eiskeller. Alles eingerichtet wie noch zu Uromas Zeiten, vor allem die Küche lässt einen erahnen welche Arbeit es damals wohl gemacht hat eine Familie zum Beispiel für das bevorstehende Weihnachtsfest mit einem leckeren Festtagsbraten zu verwöhnen. Was ich persönlich sehr raffiniert fand, war der damals angewandte Mechanismus  der die Tür automatisch wieder hinter einem zufallen ließ. Vielleicht ist das nur für mich als ignorante Großstadtplflanze etwas wirklich Neues aber ich finde oft die alten Tricks sind immer noch die besten.

Wenn man den Häuserkomplex verlässt gelangt man in einen kombinierten Garten- und Gehege- komplex in dem einen Hühner, Pferde, Gänse, ein 50 Jahre alter Kakadu , Frettchen sowie mehrere Pfauen erwarten. Wenn ich die Zeichen richtig gedeutet habe kann man auf der Insel sogar längere Zeit verweilen und dann einen Reiterurlaub verbringen. Zum Abschluß solltet ihr euch ein wenig den Hügel hinab begeben wo der Lavendelgarten steht und ihr bei so schönem Wetter wie wir es hatten einen tollen Blick über die Bucht habt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.