Das Felsenmeer im Odenwald: Wandern vor magischer Kulisse

Wozu in die Ferne schweifen… denn im Süden Deutschlands warten ein Haufen bezaubernder Ecken darauf, wandernd erkundet zu werden. Eines der beeindruckendsten ist sicherlich das Felsenmeer im Odenwald.

Im Vorderen Odenwald erstreckt sich eine Gesteinskulisse, die wie ein Meer aus Felsen aussieht. Laut der Sage stammt die Landschaft von einer Gesteinsschlacht zweier Riesen. Zwischen den unzähligen herumliegenden Felsen verstecken sich Zeugen der römischen antiken Baukunst.

Das Felsenmeer in Lautertal-Reichenbach

Unweit von der kleinen Gemeinde Reichenbach im Lautertal liegt dieses Felsenmeer, das herrlich zu erwandern ist. Dabei kann man nach Herzenslust zwischen den Felsen hindurch rutschen und springen und sich auf die Suche machen nach den Werkstücken der Römer: Der knapp 10 Meter langen Riesensäule zum Beispiel, oder dem Altar oder dem Sarg – Stücke, die die Römer vor über 1.500 Jahren aus Stein meißelten und teilweise unfertig liegen ließen.

Manchmal ist es gar nicht sicher, ob nun die Römer oder die Natur die beeindruckenden Formationen hervor gebracht haben. Dafür sind im gesamten Felsenmeer Informationstafeln aufgestellt, die Auskunft über die verschiedenen besonderen Felsen geben. So kann man auch nicht die Siegfriedquelle verpassen, die als Todesort des Nibelungen-Helden gehandelt wird.

Tatsächlich bietet der Odenwald zahlreiche wunderschöne Wanderwege, die mit Ausflügen zu historischen Orten wie zum Beispiel dem Kloster Lorsch kombiniert werden können. Am besten übernachtet man in der Gegend, denn allein im Felsenmeer kann man einen ganzen Tag verbringen. Dabei sollte man es sich nicht entgehen lassen, zum 27 Meter hohen Ohlyturm zu kraxeln, dem auf dem Felsenberg liegenden höchsten Punkt des Felsenmeeres. Dieser bietet eine beeindruckende Aussicht über die bizarre Felsenlandschaft.

Anfahrt und Informationen zum Felsenmeer im Odenwald

Das Felsenmeer liegt im GEO-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Am Fuße des Felsenmeeres liegt ein Informationszentrum, das mit zahlreichen Auskünften aufwartet, unter anderem zum Gestein und zur Geschichte des Felsenmeeres. Es gibt auch geführte Touren für groß und klein.

Am besten ist das Felsenmeer mit dem PKW zu erreichen – denn Bus und Bahn bringen einen bloß bis Reichenbach Markt, und von dort aus sind es noch eine halbe Stunde zu Fuß bis zum Eingang des Felsenmeeres.

Mit dem Auto fährt man bis Bensheim und von dort aus über die B47 nach Reichenbach. Von dort sieht man schon den Felsenberg. Die L 3098 bringt einen zu einem der Parkplätze des Felsenmeeres. Am praktischsten ist es, direkt zum Parkplatz „Felsenmeer“ zu fahren, wo das Informationszentrum liegt, und von dort zu starten. Der Parkplatz kostet 2 Euro Gebühr, der Eintritt in den Naturpark ist kostenlos.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.