Der Flaschen-Tempel in Thailand

Recycling der besonderen Art kann man in der thailändischen Stadt Khun Han, nahe der Grenze zu Kambodscha, bestaunen. Aus über einer Million leeren Bierflaschen haben hier buddhistische Mönche eine gesamte Tempelanlage errichtet, die sich inzwischen zu einem beliebten Ausflugsziel für Touristen entwickelt hat.

[youtube fYAElPEz6MQ]

Wat Lan Kuat, auch bekannt als Wat Pa Maha Chedi Kaew, heißt das Kloster, welches vom Volksmund der „Tempel aus Millionen von Flaschen“ genannt wird, womit auch keinesfalls in irgend einer Weise übertrieben wird, denn in der Tat sind in der außergewöhnlichen und einzigartigen Tempelanlage über 1,5 Millionen Bierflaschen verbaut. Und es werden immer mehr. Momentan arbeiten 6 Mönche an dem Flaschentempel, der solange erweitert wird, wie es Nachschub an Leergut gibt. Dass Flaschen-Recycling nicht nur gut für die Umwelt ist, sondern auch wunderschön aussehen kann, wird mit dem Flaschen-Tempel eindrucksvoll bewiesen, denn die farbigen Flaschen scheinen in der Sonne zu leuchten und erzeugen ein phänomenales Lichterspiel.

Wat Lan Kuat – Der Eine-Million-Flaschen-Tempel

Die Vision von dem Tempel erschien dem Vorgänger des jetzigen Mönch-Oberhaupts Paton während dem Meditieren. Es entstand die Idee, eine Klosteranlage zu errichten, die sogleich auch gut für die Umwelt ist und so wurde bereits 1984 mit dem eifrigen Flaschen-Sammeln begonnen. Hauptsächlich werden braune und grüne Bierflaschen verbaut, da diese eine besonders schöne Optik erzeugen. Außerdem trinken die Thais äußerst gerne Bier der Marke Heineken (grüne Flaschen) sowie der einheimischen Marke Chang (braune Flaschen), sehen es mit der ordnungsgemäßen Entsorgung allerdings nicht so eng, was sich die Mönche zu Nutzen machen. Als Bindemittel verwenden sie Zement, der die faszinierende Architektur zusammenhält. Inzwischen befinden sich sich schon 20 Gebäude auf dem Gelände, wobei es neben dem Haupttempel auch einen Wasserturm, Gebetsräume, Hütten für die Mönche und sogar Toiletten für Touristen gibt.

Kronkorken sammeln für Fortgeschrittene

Die Mönche von Wat Lan Kuat gehen sogar soweit, dass sie nicht nur die leeren Flaschen, sondern auch die Kronkorken für den Tempelbau verwenden. Diese dienen ihnen als Bausteine für zahlreiche kunstvolle und detailreiche Buddha-Mosaike, die sie in mühevoller Kleinarbeit gestalten und die ohnehin schon sehenswerte Tempelanlage noch schöner machen, wesahlb sie bereits in ganz Thailand bekannt ist und auch immer mehr Besucher anlockt.