Der Rideau Canal in Kanada – Einst Versorgungs- und Kommunikationsroute, heute Touristenattraktion und Eislauffläche

Wenn der Rideau Canal im Winter gefriert bietet sich eine riesige Eisfläche perfekt zum Schlittschuhlaufen an. Im Sommer hingegen lassen sich verschiedene Landschaftsbilder bei einer Bootstour entlang des Kanals bewundern.


Nur rund 19 Kilometer des Rideau Canal, der auch Rideau Waterway genannt wird, sind künstlich angelegt worden. Die verbleibenden 183 Kilometer beinhalten ausgebaute Abschnitte von Flüssen und Seen. Der Kanal, der die beiden Städte Ottawa und Kingston verbindet wurde nach dem Wasserfall Rideau Falls benannt und im Jahre 1832 eröffnet. Damit ist er die älteste Wasserstraße in Nordamerika, die bis heute ununterbrochen genutzt wird. Vor vier Jahren wurde der Kanal von der UNESCO daher zum Weltkulturerbe erklärt. Er hält ganzjährig etliche Freizeitmöglichkeiten und Attraktionen bereit.

Die Geschichte des Rideau Canal

Erstmals vorgeschlagen wurde der Bau einer Versorgungsroute bereits im Jahre 1812. Diese sollte die Städte Montréal und Kingston verbinden und eine sichere Kommunikation zwischen den beiden Stadten ermöglichen. Die Bauarbeiten begannen aber erst 14 Jahre später und forderten viele Todesopfer. Die Meisten Arbeiter kamen durch Unfälle oder eine Malaria Epidemie um’s Leben.

Zu seinem eigentlichen militärischen Zweck wurde der Kanal aber dennoch nie genutzt, da es zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada nach der Fertigstellung zu keinerlei Auseinandersetzungen mehr gekommen ist.

Ursprünglich als Versorgungs- und Kommunikationsroute angelegt wird der Kanal heute nur noch für touristische Zwecke genutzt

In den Sommermonaten begeistert die Landschaft entlang des Kanals vor allem Naturliebhaber. Das Tulip Festival ist ein echter Geheimtipp. Zu dieser Zeit blühen entlang der Wasserstraße tausende von Tulpen. Eine Radtour am Ufer entlang oder ein Bootsausflug liefern dann eine besonders schöne Aussicht auf die bunte Blütenpracht.

Im Winter hingegen können sich Schlittschuhfreunde ganz besonders freuen. Ein 7,8 km langer Abschnitt wird in der kalten Jahreszeit zur Eislauffläche erklärt. Das Areal das der Größe von in etwa 90 Eishockeyfeldern entspricht ist damit die größte Schlittschuhbahn der Welt.