Der Yukon River in Kanada – Relikte aus glorreichen Goldgräberzeiten

Kanada, das bedeutet für viele Natur pur. Die malerischen Seen und Flüsse, das klare blaue Wasser, die Berge und die unendlichen Wälder wird niemand so schnell vergessen. Eine Möglichkeit die Natur Kanadas zu erkunden ist mit dem Kanu. Und wo könnte man dies besser als auf dem Yukon River?

Der Yukon entspringt im gleichnamigen kanadischen Territorium und fließt dann über eine Länge von 3.120 km durch den US-Bundesstaat Alaska in das Beringmeer. Somit ist er der fünflängste Fluss auf dem nordamerikanischen Kontinent.

Eine Strecke, die sich besonders für Kanuanfänger oder Menschen, die es lieber gemütlich mögen und dabei viel von der Landschaft sehen wollen, verläuft von Whitehorse, der Hauptstadt des Territoriums Yukon, zur alten Goldgräberstadt Dawson City. Der Flussverlauf ist hier eher gemächlich und man paddelt mit der Strömung.

Immer wieder kommt man an Relikten aus der glorreichen Zeit der Goldgräber vorbei. Alte, verlassene Siedlungen, Trapperhütten und Forts säumen die Ufer. Auf der Tour schlägt man mitten in der freien Natur sein Lager auf und abends am Lagerfeuer erzählen einem die Guides Geschichten aus der Zeit des großen Goldrausches. Vorbei am weltberühmten Klondike paddelt man gemütlich an malerischen kleinen Buchten und steilen Felswänden vorbei. Und immer ist der Wald ein steter Begleiter. Die Chance Bären oder Elche zu sehen ist ziemlich groß.

Schließlich nach rund 720 km auf dem Fluss und knapp 2 Wochen kommt man am Ende der Tour an, Dawson City. Hier kann man dann noch bleiben, wenn man möchte und ein bisschen in das Leben der Trapper und Goldgräber eintauchen. Es gibt Saloons und Spielcasinos, in denen man sich Can-Can-Tanz anschauen kann oder sein Glück beim Kartenspielen oder ähnlichem auf die Probe stellen kann. Natürlich gibt es auch ein Goldgräber-Museum.

Wer die malerische Landschaft nochmal in Ruhe genießen möchte, sollte auf den nahen Berg Midnight Dome steigen. Von hier aus hat man eine herrliche Aussicht. Außerdem kann man eine noch aktive Mine besuchen oder selbst sein Glück beim Goldschürfen versuchen. ;-)

Mehr Infos zu besagter Tour gibt bei travelworldonline.de…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.