Die Grachten von Amsterdam

Ein ganz typisches Bild welches jeder Besucher von Amsterdam in seinem Kopf hat und auch vor Ort bestätigt findet, sind die zahlreichen Grachten die sich durch die Innenstadt schlängeln. Ähnlich wie in Venedig durchziehen schmale Wasserstraßen die Stadt, auf denen Gondoliere ihre Fahrgeste durch die Gegend staken.

Die Grachten von Amsterdam werden von zahlreichen Brücken überspannt, die mindestens genau so geschichtsträchtig sind wie die Kanäle selbst.

Der Begriff Gracht geht auf das niederländische Wort für Kanal oder Wassergraben zurück. Die schmalen Wasserwege in Amsterdam durchziehen die Altstadt in mehreren Ringen und werden von zahlreichen Brücken überspannt. Das Grachtennetz Amsterdams wurde ursprünglich zum einfachen An- und Abtransport von Waren zu den Lager- und Kaufmannshäusern angelegt. Außerdem spielten sie eine Große Rolle bei der Entwässerung und Verteidigung der Stadt. Was heißen soll die Grachten wurden auch zur Abwasserentsorgung der Stadt benutzt. Entsprechend schlecht muss damals der Geruch in der Innenstadt von Amsterdam gewesen sein. Inzwischen gibt es in Amsterdam aber eine flächendeckende, unterirdische Kanalisation und die Grachten erhalten mit Hilfe von Schleusen täglich frisches Wasser.

Wissenswertes aus den Grachten von Amsterdam

Was man auf Niederlande Reisen lernt ist die Tatsache, dass die Höhenangabe ‚NN‘ – Normalnull seinen Ursprung in der Bauphase des Amsterdamer Grachten fand. Mit einer Gesamtlänge von über 80 Kilometern stellen die befahrbaren Wasserwege ein ausgeklügeltes Netzwerk dar, welches bei einem Amsterdambesuch unbedingt einmal befahren werden sollte.

Bekannte Brücken über den Grachten von Amsterdam

Die mit Abstand bekannteste Brücke in Amsterdam ist die ‚Magere Brug‚ an der Amstel. Die im Jahr 1671 erbaute Hebebrücke stammt noch aus den Anfängen der Entstehungsphase der Grachten und sollte eigentlich schon längst abgerissen werden. Eine modernere Brücke sollte an ihrer statt entstehen. Doch zum Glück konnte sie die Stadt in diesem Punkt noch nicht einig werden, denn die ‚Magere Brug‚ ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Amsterdam und besonders schön bei Dunkelheit anzusehen, wenn sie von hunderten Lichtern erhellt wird. So etwas findet man meistens nur in Europa, zum Beispiel in so laten Städten wie Dresden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.