Die Insel Pag in Kroatien: eine faszinierende Felsenlandschaft

Die kroatische Insel Pag befindet sich an der Adriaküste knapp 60 km nördlich von Zadar in Norddalmatien. Auf einer Größe von 280 km² besticht sie mit einem atemberaubenden Landschaftsbild: Ein Großteil der Insel besteht aus einer kargen und hügeligen Felsenlandschaft. Als ich die Insel im Sommer besuchte, fühlte ich mich ein bisschen wie auf dem Mond.

Sandfarbene Felsen so weit das Auge reicht umgeben von glasklarem, türkisfarbenem Wasser – Pag  bietet eine der faszinierendsten Landschaften Dalmatiens. Die 58 km lange Insel, welche an ihrer engsten Stelle nur 1,5 km breit ist, ist noch ein echter Geheimtipp und in jedem Fall eine Reise wert. Schon die rund 20-minütige Überfahrt mit der Fähre vom Festland ist ein Erlebnis: Mir eröffnete sich ein atemberaubender Blick auf die Ostküste der Insel, die nur aus Felsen zu bestehen scheint. Für die karge, fast schon unwirkliche Landschaft verantwortlich ist insbesondere die stürmische Bora, ein trockener, kalter und böiger Fallwind.

Zwischen Olivenbäumen, altertümlichen Gemäuern und einsamen Buchten

Weiter im Inneren der Insel wird es grüner: Sträucher und Olivenbäume säumen die Landschaft. Die westliche Küste ist besonders reich an Vegetation, da sie vollständig vom Fallwind verschont bleibt. Hier erstrecken sich endlose Pinienwälder, Wein- und Ackerfelder und Olivenhaine.

Besonders einzigartig: Unzählige Jahrhunderte alte Trockenmauern aus Felsen, die sich mit einer Gesamtlänge von rund 1.000 km über die ganze Insel erstrecken. Pager Bauern errichteten sie einst, um ihre Weiden abzugrenzen.

Auf einer Küstenlänge von 302 km laden insgesamt 84 km Sand- und Kieselstrände zum Baden ein. Wer gerne unter sich sein möchte, findet in einer der zahlreichen einsamen Buchten Entspannung.

Mediterranes Flair: die Städte Pag und Novalja

Insgesamt leben etwa 8.000 Menschen auf der Insel, die auch für ihren guten Schafskäse bekannt ist. Neben vielen kleinen Ortschaften und Siedlungen leben die meisten Menschen in der gleichnamigen Inselhauptstadt Pag (3.800 Einwohner) sowie in der Stadt Novalja (1.900 Einwohner). Enge, gemütliche Gassen und kleine Geschäfte sind ihr Markenzeichen und haben einen einzigartigen, mediterranen Charme.

Die Stadt Pag ist zudem für seine Salzproduktion bekannt: Nach traditioneller Methode wird hier Meersalz in Tonbecken eingeführt und ausgetrocknet. Weil die Herstellung des Salzes Pag einst zu Wohlstand verhalf, bezeichnen die Bewohner es gerne als weißes Gold.

Unterkunft

Auf der gesamten Insel gibt es zahlreiche Ferienwohnungen in Strandnähe – häufig auch einsam gelegen für alle, die es ruhig mögen. Wer lieber ins Hotel möchte, entscheidet sich am besten für eines in Pag oder Novalja.

Besonders empfehlenswert für alle Camping-Fans: Camping Strasko in Novalja. Der Campingplatz bietet seinen Gästen neben sehr guten Sanitäranlagen und einem reichen Entertainment-Programm auch einen eigenen Strand mit Badeaufsicht, der regelmäßig gesäubert wird.

Bildquelle: privat

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.