Die Tauchgebiete Balis

Wer an Bali denkt, denkt unweigerlich an saftig grüne Reisterrassen, tropische Temperaturen, weite Sandstrände und Hotels der internationalen Spitzenklasse. Was auch korrekt ist, Bali ist für viele Reisende schon lange der Inbegriff für das Paradies auf Erden.Aber nicht nur Erholungsuchende und Kulturinteressierte zieht die indonesische Insel in ihren Bann. Auch für Aktivurlauber und Wassersportler hat sie einiges zu bieten.Zahlreiche Orte haben das Tauchen auf Bali weltbekannt gemacht, mit ihrer atemberaubenden Unterwasserwelt, unglaublichem Fisch- und Korallenreichtum sowie einiger interessanter Schiffswracks.

Das Wrack der U.S.A.T. Liberty

Das bekannteste davon ist sicherlich das Wrack der U.S.A.T. Liberty. Es liegt vor dem Strand des Fischerdorfes Tulamben an der Nordostküste der Insel. Es handelt sich um einen Frachter, der während des zweiten Weltkriegs Material für die US Army transportierte.Am 11. Januar 1942 wurde er auf seinem Weg von Australien zu den Philippinen von einem japanischen U-Boot torpediert und schwer beschädigt. Zwei Zerstörer die gerade in der Nähe waren, versuchten noch das Schiff in den balinesischen Hafen Singaraja zu schleppen, mussten es aber vor Tulamben auf den Strand setzen entladen.Dort lag das Wrack viele Jahre lang und wurde ausgeschlachtet, bis im Jahre 1963 Balis höchster Vulkan Gunung Agung ausbrach und die Lavamassen es ins Wasser schoben. Nun liegt es dort auf einer Sandbank, gerade mal 30 Meter vom Ufer entfernt und in nur 25 Metern Tiefe. Somit kann es auch von weniger erfahrenen Tauchern erkundet werden.

Atemberaubende Eindrücke

Ganz in der Nähe vor der Küste des Dorfes Amed, ebenfalls an Balis Nordostküste liegt noch ein kleineres japanisches Patrouillenboot, das ebenfalls im zweiten Weltkrieg versenkt wurde. Allerdings weiß man über dieses Schiff recht wenig.Deutlich historischer geht es in Balis Westen zu, neben der Insel Menjangan liegt das sog. Anchor Wreck oder zu Deutsch Anker Wrack. Benannt wurde es nach seinem Anker, der in gerade einmal fünf Metern Tiefe auf einer Riffplatte liegt und mittlerweile wunderschön mit weichen und harten Korallen bewachsen ist.Dieses Holzboot stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert und wurde als Sklavenschiff eingesetzt. Solche befanden sich aber wohl nicht an Bord, sondern Tauschwaren für den Handel mit ihnen. Zahllose Glas- und Keramikflaschen sowie Kupferplatten lagen noch bis vor wenigen Jahren darum herum verstreut. Die Flaschen haben aber mittlerweile fast alle ihren Weg in private Sammlungen gefunden.Nichtsdestotrotz bieten dieser Tauchspot und die zahllosen anderen von Balis Westen über Nord- und Ostküste bis in den Süden, atemberaubende Eindrücke und viele große und kleine Fische. Mit etwas Glück sieht man hier den imposanten Mondfisch Mola Mola oder verschiedene Haie, Rochen und riesige Makrelenschwärme.Riffwände mit geheimnisvollen Höhlen die sich bis in mehr als 50 Meter Tiefe ziehen gibt es ebenso wie flache Sandhänge mit Sandaalen oder einzelne Korallenformationen mit teils sehr seltenen Fischarten.

Egal ob Tauchanfänger oder absoluter Profi, auf Bali findet jeder seinen ganz persönlichen Unterwassertraum.