EM-Reise in die Bretagne und die Normandie

EM-Reise in die Bretagne und die Normandie

Die Bretagne und die Normandie sind beliebte Reiseziele in Frankreich. Besonders jetzt während der Europameisterschaft lohnt sich ein Besuch. Wenn auch Sie die einzigartige Atmosphäre schnuppern wollen, erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie dafür wissen müssen.

Kultur und Aktivitäten

Sowohl in der Bretagne als auch in der Normandie findet man eine Fülle an interessanten Aktivitäten vor. Man kann die Kultur dieser Gebiete zur See und an Land erleben.

Besonders in der Bretagne ist die Schifffahrt eine beliebte Touristenattraktion. Sie können hier zum Beispiel auf einem Segelschiff zu einem der prächtigsten Strände Europas reisen. Dieser bietet von türkisgrünem Wasser umgeben einen wunderschönen Anblick. Neben den hübschen Stränden und großen Buchten lernen Sie auch die Faszination des Segelns kennen. Wer das Ruder lieber selbst in die Hand nimmt, kann mit dem Kajak zum Leuchtturm Croix bei der Blumeninsel Bréhat fahren. Bei einer bestimmten Fluthöhe kann der Turm wunderbar erreicht und besichtigt werden. Wenn Sie jedoch lieber an Land bleiben, empfiehlt sich eine Wandertour auf den Gipfeln der Monts d’Arrée. Diese beginnen bereits bei Tagesanbruch, was einen wunderschönen Anblick garantiert.

In der Normandie werden Touristen vor allem von den hübschen Hafenstädten angezogen. Zu diesen gehört auch Honfleur, das direkt an der Seine liegt. Neben den prächtigen Hafenanlagen verfügt es auch über zwei Strände, einen Leuchtturm und einen Campingplatz. Als eine der schönsten Städte der Normandie hat Honfleur jedem Touristen etwas zu bieten. Auch ein Besuch der Betonstadt Le Havre lohnt sich. Dort kann beispielsweise die Église Saint-Joseph, die größte Nachkriegskirche Frankreichs, besichtigt werden. Auch die Cathédrale Notre-Dame du Havre befindet sich dort.

Wohnen und Unterkunft

Bei einem Besuch in der Bretagne oder der Normandie sollte man eines der EM-Mannschaftshotels beziehen, um die volle Atmosphäre der EURO 2016 aufzunehmen. In den dortigen Hotels haben sich unter anderem die Nationalmannschaften von Albanien, Kroatien und Wales einquartiert.

Am Archipel des Sept-Îles findet sich das Hotel L’Agapa, in dem sich die albanischen Fußballer auf ihre Spiele vorbereiten. Es ist umgeben von Stränden und vielen Pflanzen. Bei den Äußerlichkeiten wurde viel Wert auf eine prächtige, natürliche Kulisse gelegt. Die Zimmer sind modern aber kompakt eingerichtet. Das hauseigene Restaurant bietet hauptsächlich hochwertige, bretonische Gerichte an.

Im Sea and Spa Thalassa Dinard Hotel befinden sich die walisischen Fußballer um Gareth Bale. Die Zimmer dort sind sehr ländlich und liebevoll eingerichtet. Offene Außenbereiche und Poolanlagen sorgen für Entspannung, während man im Restaurant die kulinarischen Spezialitäten des Hotels genießen kann.

Die kroatische Nationalmannschaft hat ihre Zelte im L’hôtel du Golf aufgeschlagen. Eine der Freizeitaktivitäten dort ist – wie der Name schon sagt – das Golfspielen. Es gibt jedoch auch einen Tennisplatz und ein Fitnessstudio. Ein großes und nobles Restaurant rundet das Gesamtangebot ab.

Französischer Charme und fußballerische Euphorie

In der Bretagne und der Normandie ist der Charme Frankreichs förmlich zu spüren. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und prächtige Strände locken etliche Touristen an. Während der EURO 2016 wird die Atmosphäre von der fußballerischen Euphorie, die besonders in den dortigen Mannschaftshotels zu spüren ist, abgerundet.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 482670654, iStock, Arndale

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.