Grüne Hölle oder Paradies? – Der Amazonas

Für viele ist der Amazonas der Inbegriff eines der letzten noch unberührten Flecken Natur. Andere denken wiederum an Hitze, Mücken, giftige und rätselhafte Tiere und Pflanzen oder eine schier erdrückende Luftfeuchtigkeit. Aber auch die immer größer werdende Bedrohung des Regenwaldes kommt einem in den Sinn.

Wer Lust auf ein kleines Abenteuer oder die Entdeckung dieses schwindenden Paradieses hat, hat die Möglichkeit verschiedene Touren durch das Amazonasbecken zu unternehmen.

Der riesige tropische Regenwald um den Fluss Amazonas umfasst Gebiete in neun südamerikanischen Staaten, darunter Ecuador, Peru, Kolumbien, Venezuela, Bolivien und Brasilien, wobei in letzterem das größte Gebiet, rund zwei Drittel, liegt.

Durch das Amazonasbecken fließt rund ein Fünftel allen Süßwassers der Welt. Die Quellflüsse entspringen in über 5000 m Höhe in den peruanischen Anden und landen dann nach einer Strecke von 7000 km im Atlantik. Der Amazonas wird aus 100.000 Nebenflüssen gespeist und bildet so durch dieses gigantische Wasserfeld das größte Flusssystem der Erde.

Jedes Jahr überschwemmen die Wassermassen die Ufer zu beiden Seiten bis zu einer Breite von 100 km. In diesen Überschwemmungszeiten verschwinden ganze Teile des Urwalds und tauchen erst bei sinkendem Wasserspiegel wieder aus den Fluten auf.

Das Wasser ist somit die Hauptverkehrsader dieser Region.

Das tropische Klima und die unbeschreiblichen Wasservorkommen bieten die besten Voraussetzungen für unzählige verschiedene Arten von Pflanzen und Tieren. Viele davon sind noch nicht einmal erfasst, geschweige denn erforscht. Das Artenvorkommen allein bei den Tieren wird auf 5 bis 10 Millionen verschiedene Arten geschätzt.

Viele Reiseunternehmen bieten unterschiedliche Expeditionen in den Dschungel an. Man kann ihn per Rad oder zu Fuß mit einer jeweils geführten Gruppe erschließen. Am beliebtesten aber, ist wohl die Reise auf dem Wasserweg. Es werden diverse Kreuzfahrten angeboten, aber auch geführte Bootstouren oder für abenteuerlustige per Paddel- oder Schlauchboot. (Interessante Angebote findet man bei amzonasreisen.de)

Wer es ganz exotisch mag, kann sich auch einem Survivaltraining oder einer Survivaltour anschließen.

Egal wie, dieses Stück atemneraubende Natur sollte man sich nach Möglichkeit nicht entgehen lassen.

Für mehr Infos rund um Wissen, Reisen etc., schaut doch mal auf amazonas.de…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.