Island lädt ein – welche Outdoor-Ausrüstung muss mit?

Ein Urlaub im Freien ist meist ein sehr viel intensiveres Erlebnis, als ein Aufenthalt in einem Hotel oder einer Ferienwohnung. Allerdings benötigt man für Outdoor Ferien auch eine andere Ausrüstung. Vor allem dann, wenn es in die rauen Gefilde Islands gehen soll. Denn das dortige Wetter stellt hohe Anforderungen an das Material.

Immer warm und trocken bleiben

Mehr als frühlingshafte Temperaturen werden in Island nie erreicht. Deshalb sollte die Kleidung für einen Urlaub auf der Insel möglichst warm sein. Hierbei kommt es nicht zuletzt auf die Jacke an. Denn neben niedrigen Temperaturen gibt es auf der Insel auch viel Niederschlag. Insofern sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass die Jacke regendicht dabei aber gleichzeitig atmungsaktiv ist. Auch Hose und Schuhwerk sollten möglichst wasserfest sein. Da die Landschaft Islands vielfach von Steinen geprägt ist, sollten Wanderschuhe für den alpinen Bereich gewählt werden. Will man neben dem Wandern auch Klettern muss beim Kauf außerdem auf die Steigeisenfestigkeit der Schuhe geachtet werden. In jedem Fall ist festes Schuhwerk eine unabdingbare Voraussetzung, wenn man abseits der wenigen Straßen gelegene Wasserfälle oder Vulkane anschauen möchte.

Keine Kompromisse beim Zelt

Neben der bereits erwähnten Kälte herrscht mangels echter Vegetation meist viel Wind auf Island. Wer mit dem Zelt unterwegs ist, sollte deshalb darauf achten, dass dieses bis zu einem gewissen Grad auch Stürmen standhält. Ein Aluminiumgestänge ist hier Fiberglas eindeutig vorzuziehen, da es weniger leicht bricht. Außerdem sollte man die bei Zelten meist mitgelieferten einfachen Heringe durch V-Heringe aus Aluminium ersetzen, da der Boden in Island für die einfache Variante häufig zu hart ist. Empfehlenswert ist außerdem eine Plane zum Unterlegen, damit der Boden des Zeltes keine Risse oder Löcher bekommt und wasserdicht bleibt. Der Rucksack sollte nicht nur bequem zu tragen sein, sondern auch genügend Platz für die in Island notwendige zusätzliche Ausrüstung bieten.

Ausgeruht in den Tag starten

Wandern und Klettern auf Island kann anstrengend werden. Deshalb kommt einer guten Nachtruhe entscheidende Bedeutung zu. Wer friert, bleibt meist länger wach. Deshalb sind ein warmer Schlafsack und eine vernünftige Isolationsmatte Teil der benötigten Ausrüstung. Aufblasbare Matten haben dabei den Vorteil, wesentlich weniger Stauraum zu verbrauchen.

Web-Tipp:
Ein umfangreiches Angebot an Outdoor Ausrüstung gibt es auch hier: outdoor-treasure.de

Foto: Andrey Kiselev – Fotolia