Istanbul – Zwischen Orient und Okzident (Teil 2)

Auch in heutigen Zeiten meistert Istanbul den Spagat zwischen Europa und Asien. Die Stadt pendelt gekonnt zwischen Moderne und ihren arabischen Traditionen.

Alte typische Holzhäuser, nach osmanischer Tradition gebaut, reihen sich an moderne oder westlich geprägte Hochhauskomplexe. Kleine türkische Wohnviertel stehen reichen, teilweise eingezäunten („gated areas“) Stadtteilen gegenüber. Istanbul ist voll von allen nur erdenklichen Baustilen.

Aufgrund der spannenden Lage wird Istanbul auch mehr und mehr zu einem Spielplatz für heutige Architekten. In einem noch leerstehenden Randbezirk soll ein hochmoderner neuer Teil entstehen. Ein neues modernes und vor allem „europäischeres“ Istanbul. Die Stadt soll für den erhofften EU-Beitritt der Türkei ein Aushängeschild werden.

Der europäische und der asiatische Teil der Stadt werden durch zwei große Hängebrücken miteinander verbunden, die Bosporus-Brücke (1074m lang) und die Fatih-Sultan-Mehmet-Brücke (1090m lang). (Die Brücken sind für Fußgänger geschlossen, da die Selbstmordgefahr zu groß wäre.) Zu den Stoßzeiten herrscht hier immer ein dickes Verkehrschaos, da alle am besten gleichzeitig die sechsspurigen Brücken befahren wollen.
Natürlich kann man sich auch mit zahlreichen Fähren von der einen zur anderen Seite bringen lassen.

An Sehenswürdigkeiten hat Istanbul natürlich auch eine Menge zu bieten. Die Minarette der zahlreichen Moscheen dominieren das Stadtbild. Die Blaue Moschee besitzt als einzige Moschee auf der Welt- neben der in Mekka- gleich sechs davon.

Den Topkapi-Palast darf man natürlich nicht vergessen. Der ehemalige Wohn- und Herrschaftssitz der Sultane erstreckt sich über ein riesiges Areal unterteilt in vier Höfe. Besonders sehenswert ist der ehemalige Harem. Dort findet man luxuriöse Privatgemächer und -bäder mit üppigen Verzierungen.

Auch das Nachtleben Istanbuls lebt wieder vom Spagat zwischen Tradition und Moderne. Die große Clubkultur nach europäischem Vorbild harmoniert perfekt mit zum Beispiel türkischen Shisha-Bars, in denen man zu seiner Wasserpfeife einen traditionellen Minz- oder Apfeltee genießen kann.

Diese Stadt ist immer eine Reise wert! Nirgendwo sonst auf der Welt erlebt man ein so gutes Zusammenspiel zwischen arabischer und europäischer Lebensweise, was gerade in unserer heutigen Zeit immer wichtiger wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.