Loreley – Weltweit bekannter Mythos aus Deutschland

[youtube -HSde2hOFUs&feature=related]

Wer hat nicht schon von der Loreley gehört, dem Mädchen auf dem Felsen im Rhein, das alle Schiffsleute dermaßen um den Verstand brachte, dass sie sanken? Und noch heute fahren jährlich Tausende von Besuchern aus der ganzen Welt mit dem Schiff den Rhein entlang um den Höhepunkt der Fahrt, den Loreley-Felsen, zu sehen.

Und womöglich stimmen sie noch das Lied von der Loreley mit dem Text von Heinrich Heine an. Ist schon lustig, wenn ein ganzer Kahn voller Japaner das Lied singt und fast kein Deutscher die Zeilen weiß… :D

Doch woher kommt diese Faszination an dem Mythos? Im Prinzip ist das gesamte Rheintal mit seinen Burgen, Weinbergen und hohen Felsen eine Augenweide. Der Loreley-Felsen ist nur einer von ihnen. Er ragt 132 m aus dem östlichen Ufer des Rheins im Taunus bei Sankt Goarshausen heraus. Von oben hat man einen sagenhaften Blick über die Umgebung. Was unterscheidet den Felsen also von den anderen?

Die Legende beruht wohl in erster Linie auf der Tatsache, dass an dieser Stelle der Rhein bis zu 25 m tief ist und 113 m breit. Damit ist es die engste und zugleich die tiefste Stelle des Flusses. Früher lag hier eine Sandbank, auf deren linker Seite das Wasser über quer liegende Felsrippen stürzte. Auf der anderen Seite floss es aber ganz ruhig. Diese unterschiedlich schnellen Wassermassen trafen sich hinter der Sandbank und es enstanden starke und gefährliche Strudel, die so manchem Seemann das Leben kosteten.

In den 1930er Jahren sprengte man aber die gefährlichsten Felsen weg. Obwohl die Passage heute bei weitem nicht mehr so gefährlich ist, darf man sie auch nicht unterschätzen. So wird hier immer noch der Verkehr mit Lichtsignalen geregelt.

Wenn man das weiß, wird einem die Entstehung des Mythos auch bewusst. Nach einer alten Sage soll auf dem Felsen ein wunderschönes Mädchen namens Loreley gesessen haben, die sich ihre langen blonden Haare kämmte und dabei so schön sang, dass die Schiffer vor lauter Begeisterung die Felsen und Strudel nicht mehr beachteten und ihr Leben ließen. In der Gegend soll man das Mädchen dann als Hexe angeklagt haben.

Doch der Bischof brachte es nicht fertig so ein schönes Wesen zum Tode zu verurteilen und wollte sie deshalb in ein Kloster stecken. Auf dem Weg sorthin bat die Loreley noch einmal von einem Felsen aus den Rhein betrachten zu können. Die wachen ließen sie gewähren und das Mädchen stürzte sich aus Verzweiflung in die Tiefe.

Dieser tragische Mythos hat den Felsen so berühmt gemacht und bis heute wohl nichts an Faszination verloren.

Offizielle Seite der Loreley…

Auch sehr informativ loreleyinfo.de… ;-)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.