Montreal: französisch-britisch-kanadisches Durcheinander

In keiner anderen Stadt auf der Welt sind die angelsächsische und frankophone Kultur so sehr ineinander verwoben wie in Montreal. Die Stadt hat sich zwar der französischen Sprache verschrieben, bietet aber eine Mischung aus angelsächsischem Lebensstil und französischer Küche. Ein Besuch eröffnet also einen ganz besonderen Zugang zu beiden Kulturen.

Montreals Altstadt

Wer diese Gegensätze besonders deutlich wahrnehmen möchte, sollte einen Ausflug durch Montreal am Hafen der Altstadt beginnen lassen. Im Vieux-Montréal finden sich die unterschiedlichsten Bauten dicht beieinander: Eine Turmuhr aus grauem Kalkstein, das Rathaus, welches nachts leicht grünlich zu schimmern scheint, und des Habitat 67, einem seltsam zerklüfteten Wohnkomplex, den man am besten aus der Ferne wahrnehmen sollte. In anderen Städten der Welt wären dies architektonische Bausünden. In Montreal allerdings zeigen sie die gekonnte Mischung aus angelsächsischer und frankophoner Kultur. Der Hafen der Altstadt bietet aber auch eine Parkanlage und natürlich einen einzigartigen Blick auf den Sankt Lorenz Strom.

Natur und Kunst

In Montreal kann man aber nicht nur historische Architektur bewundern. Auch das Olympiastadion, der Botanische Garten und das Museum der Schönen Künste (Musée des Beaux-Arts) sind einen Besuch wert. Das Olympiastadion beeindruckt schon aus der Ferne durch seine geschwungene Form. Seit der Eröffnung im Jahre 1976 wurden hier zahlreiche Baseballspiele, Musikveranstaltungen und natürlich die Olympischen Spiele 1976 ausgetragen, für welche dieses Gebäude errichtet wurde. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Botanische Garten. Mit einer Mischung aus verschiedenen Themengärten, Gewächshäusern und einem Arboretum ist der zweitgrößte Botanische Garten der Welt ein ungewöhnliches Erholungsgebiet. Auch die Kunst wird in Montreal nicht vergessen. In der Sammlung des Museums der Schönen Künste finden sich beispielsweise Werke von Rubens und Manet.

Montreal erschließen

Um diese Metropole angemessen erleben zu können, benötigt man also etwas Zeit. Denn die Mischung der verschiedenen Stile und kulturellen Einflüsse haben auf jeden Besucher eine andere Wirkung. An einigen Orten ist dies deutlicher zu spüren als an anderen. Die Altstadt lässt das besondere Flair der Stadt klar hervortreten, während andere Sehenswürdigkeiten die angelsächsische oder frankophone Kultur zu betonen scheinen. Ein längeres Verweilen zeigt aber auch hier die harmonische Mischung der Kulturen.

Foto: Fotolia, 163822, Steve Pelletier

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.