Myanmar

Das frühere Burma (auch Birma) liegt mit seinem südlichen Teil am Golf von Bengalen und an der Andamanensee. Umgeben von China, Thailand und Indien, Laos und Bangladesh gehört das Land zu Südostasien. Auch wenn die Region lange Zeit von der Weltöffentlichkeit abgeschirmt lebte, kommt mit der Zeit der Öffnung nach Außen auch ein interessierter Besucherstrom ins Land.

Urlaubsziel in Entwicklung, aber sicher genug um zu reisen

Im überwiegend buddhistischen Myanmar leben etwa 43 Millionen Menschen, die in vielen Volksgruppen organisiert sind. So erklären sich auch die immer wieder einmal aufflammenden Unruhen, die auch den Tourismus beschränken. Bis heute gibt es Gebiete, die für den touristischen Verkehr gesperrt sind.
Nichtsdestotrotz entwickelt sich Myanmar immer mehr zum interessanten Reisegebiet. Die wichtigen Sehenswürdigkeiten können heute ohne Probleme oder ernsthafte Bedenken bereist werden. Dazu gehören die großen Städte ebenso wie die wichtigen Tempelanlagen und Baudenkmäler.

Etwas umständlich zeigt sich die Einreise ins Land. Beispielsweise muss darauf geachtet werden, dass auch Handys bei der Einreise deklarierungspflichtig sind. Die technische Kommunikation stellt sich bis heute lückenhaft und schwierig dar.

Andere Länder, andere Sitten. Daher die lokalen Sitten in Myanmar respektieren

Die Einwohner des Landes leben meist in sehr bescheidenen Verhältnissen, legen aber dennoch großen Wert auf korrektes Auftreten und eine sittliche Kleidung. Schulter- und kniefreie Kleidung ist bei einer Reise nach Myanmar nicht gern gesehen und Bademode wird nur an den Stränden und Hotelpools akzeptiert. Berührungen sind in der Öffentlichkeit gar nicht gern gesehen. Selbst das Händeschütteln ist unüblich und die Berührung des Kopfes fast tabu. Begegnen Sie den Einwohnern bescheiden und distanziert, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

In den größeren Ortschaften sind überall Hotels mit westlichem Standard zu finden.

Die beste Reisezeit sind die Monate von September bis Mai, dann sind Temperaturen und die Regenhäufigkeit für Europäer erträglich. Beliebte Ausflugsziele sind auszugsweise Bagan (großes Tempelareal), der romantische Inle See, der Traumstrand Ngapali Beach oder die alte Königshauptstadt Mrauk U. Daneben gibt es jede Menge kleiner und großer landschaftlicher und kultureller Schönheiten, die eine Reise nach Myanmar immer interessant machen.

Bild: Golden Pagoda, Myanmar © Jason – Fotolia.com