Namaqualand in Südafrika – Eine Wüste wird zum Blütenmeer

Südafrika und auch Namibia überzeugt ja auch sonst mit seiner faszinierenden Landschaft, doch was sich sich in der Region Namaqualand jedes Jahr abspielt ist einfach unglaublich: Die sonst so karge Landschaft verwandelt sich praktisch über Nacht in ein buntes Meer aus Blüten.

Im äußersten Nordwesten von Südafrika, direkt an der Grenze zu Namibia, in der Provinz Nördliches Kap gelegen, breitet sich vor den Reisenden eine unendlich weite Landschaft aus. Die die meiste Zeit des Jahres eher durch ihre raue Schönheit überzeugt. Es gibt kleinere Berge, sogar ein Hochland, und dazwischen karge Strecken, die zum Teil auch in Wüste übergehen.

Neun Monate im Jahr regnet es praktisch überhaupt nicht. In der Küstenregion sogar noch weniger. Dafür sorgt der kalte Benguela Meeresstrom, der zudem noch für häufigen Küstennebel sorgt. In dieser Gegend findet man verschlafene kleine Fischerdörfer. Wer Ruhe sucht, ist hier genau richtig.

Doch in den Wintermonaten (Juli bis Oktober) passiert das Wunder: Nachdem es ausgiebig geregnet hat, erwacht die Region zum Leben. Etliche Pflanzen kommen aus dem Boden gekrochen und öffnen in Windeseile ihre Blüten. Ein wahres Meer aus Farben entsteht.

Margeriten, Gladiolen, Aloen, Veilchen und Pelargonien schießen aus der Erde und überziehen die Landschaft. Auch das Gras sprießt in sattem Grün und unterstützt das Bild noch zusätzlich. Für einen kurzen Moment könnte man fast glauben man ist in der Provence. Diesen Anblick wird man sein Leben lang garantiert nicht vergessen!

Wer durch Namaqualand reisen möchte, tut dies am besten mit dem Auto. Die Nationalstraße N7 führt direkt von Kapstadt bis in die Hauptstadt von Namibia, Windhoek. Hier durchfährt man fast alle interessanten Regionen und kommt auch durch die sympathische Hauptstadt der Region Namaqualand, Springbok, von wo man sich auch einen Abstecher in die Kalahari gönnen sollte.

Eine Fahrt lohnt sich wirklich! Besonders eben während der Blütezeit. Wer diese auf keinen Fall verpassen möchte, für den gibt es eine sogenannte „Flower Hotline“, die einen über die genaue Zeit und die besten Regionen informiert.

Mehr Infos und die Hotline findet ihr hier…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.