Posen – eine Stadt mit Kultur

PosenOsteuropa wird touristisch immer interessanter. Vor allem die herrlichen Altstädte laden zu Kurzurlauben ein. Poznan (deutsch: Posen) gehört sicherlich dazu. Die Stadt liegt weit im Westen Polens, ist also von Deutschland aus relativ schnell und gut zu erreichen, sei es mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug. Und da Polen ein Teil der EU ist, muss man keine Formalitäten beachten, ein gültiger Personalausweis reicht für die Einreise.

Deutsch-polnische Geschichte

Posen gehört mit mehr als 550.000 Einwohnern zu den größten Städten des Landes. Im Laufe der langen und wechselvollen Geschichte gehörte es mal zu Deutschland, mal zu Polen. Erste Spuren von menschlichen Ansiedlungen sind 12.000 Jahre alt. Im Jahr 968 wird es zum ersten Mal als polnischer Bischofssitz erwähnt. Während des 16. Jahrhunderts blühte die Stadt auf. Universitäten wie die Lubranski-Akademie und das Jesuitenkolleg wurden gegründet und das prächtige, bis heute erhaltene Rathaus entstand. Die Zahl der Bewohner stieg auf 30.000. Durch die zweite polnische Teilung Ende des 18. Jahrhunderts gelangte Posen unter preußische Herrschaft, danach kurzzeitig zu Sachsen, dann wieder zu Preußen. Zwischen den Weltkriegen gehörte es zu Polen, von 1939 bis 1945 zu Deutschland, danach und bis heute erneut zu Polen.

Deutsch-polnische Kultur

Die wechselnde Zugehörigkeit zu beiden Ländern brachte eine sozusagen zweigleisige kulturelle Entwicklung mit sich. Dazu trugen auch die unterschiedlichen Glaubensrichtungen bei. Preußen war evangelisch, Polen ist bis heute katholisch geprägt. Bedeutsame Bauten wie die Königliche Akademie, das Residenzschloss und das Stadttheater entstanden ebenso wie repräsentative Wohnviertel und ausgeprägte Industriegebiete. Posen entwickelte sich einerseits zu einem wirtschaftlichen Zentrum und großem Messestandort, andererseits zu einer Kulturmetropole. Weitere herausragende Bauten sind der Posener Dom, der alte Markt mit seinen historischen Bürgerhäusern und dem schon erwähnten Rathaus. Hier und in der Umgebung spielen sich heute das kulturelle und auch das Nachtleben ab.

Kultur in Posen heute

Zusätzlich zu den vielen alten Kirchen und anderen Baudenkmälern beherbergt Posen gegenwärtig sieben Universitäten und eine große Zahl unterschiedlicher Museen. Sehenswert sind auch die vielen prächtigen Brunnen, vor allem die am Alten Markt. Auf ausgewiesenen Touristenrouten lassen sich die kulturellen Zeugnisse der Stadt gut erschließen. Als Messestadt verfügt Posen über ausreichend Unterkünfte. Vom Luxushotel bis zur Ferienwohnung ist für jedes Bedürfnis diesbezüglich gesorgt. Für das Jahr 2016 hat sich Posen im Übrigen als Kulturhauptstadt Europas beworben. Auf der offiziellen Website der Stadt Posen finden sie weitere nützliche Informationen für einen Aufenthalt in Posen.

Foto: roobcio – Fotolia.de