Reisen nach Algier – Die Hauptstadt Algeriens

Das Reisen nach Algier, eine der bezauberndsten Städte am Mittelmeer, ist auf jeden Fall zu empfehlen, da die Hauptstadt Algeriens seinen Besuchern eine Menge zu bieten hat. Erholung fernab überfüllter Großstädte, Algier hat das gewisse Etwas, sodass sich eine Reise in die Stadt definitiv lohnt.

Algier liegt im Norden Algeriens am Mittelmeer und ist gekennzeichnet durch enge Gassen und weißgekalkte Häuserfassaden. Laute Touristenführer sucht man hier meist vergeblich und auch die Souvenirverkäufer sind in Algier auch eher rar vertreten.

Algier – Spuren aus der Kolonialzeit

Die Spuren der Kolonialzeit sind in der Stadt immer noch sichtbar, verschwinden aber zusehends.
Die Ketchoua-Moschee, die sich in der Altstadt (Kasbah) befindet, ist wohl eines der imposantesten Bauwerke der algerischen Stadt und zieht viele Gläubige an. Auf dem Platz vor der Moschee werden frisches Obst sowie Baguettes und auch Winterjacken verkauft. Ältere Herren, die auf den Stufen vor der Moschee sitzen, gehören zum typischen Anblick des nordafrikanischen Bauwerkes.

Zwei Minarette, die aus Sandstein erbaut sind und komplett von Balkonen umgeben sind, gehören zu der Ketchoua-Moschee, die im für Nordafrika typisch maurischen Stil errichtet ist. Ungewöhnlich dürfte die große Kirchenglocke auf der Rückseite der Moschee sein, die ihren Ursprung in der französischen Kolonialzeit hat.

Altstadt Algiers – Weltkulturerbe der UNESCO

Die Altstadt Algiers gehört mit zu den größten des arabischen Raumes und wurde von der zum Weltkulturerbe durch die UNESCO erklärt. Die seit dem Bürgerkrieg zum Teil zerstörte Altstadt verfällt nun immer mehr.

Die Altstadt ist durch eine einzigartige Architektur gekennzeichnet. Die Häuser sind so gebaut, dass sie sich in den sehr heißen Monaten nicht sonderlich aufheizen. Die Gebäude verfügen über sehr kleine Fenster und die Vorbauten werden durch schräge Holzbalken abgestützt.

Zerfall der Häuser

Die Häuser der Stadt sind in der letzten Zeit zunehmend zerfallen. Besonders in den Herbstmonaten, wenn starke Regenschauer die Stadt heimsuchen, leiden die alten Häuser in großem Ausmaß. Eine Vielzahl an Organisationen hat sich dem Schutz und der Restaurierung der Gebäude angenommen.

Die Stadt Algier ist ein sehr außergewöhnliches Reiseziel, das darüber hinaus über einige Museen und eine Oper verfügt. Im Musée Le Bardo können neben Werkzeugen und Waffen der Alt- und Jungsteinzeit auch Fossilien und Schmuck bestaunt werden. Eine Zitadelle aus dem 16. Jahrhundert zieht ebenso viele Besucher an wie die Große Moschee Jamaa el Kebir, die ihren Ursprung im 11. Jahrhundert hat.

Die Besucher der Stadt erwartet arabisches Flair und die algerische Küche bietet typisch traditionelle Speisen wie Lammfleisch, Datteln, Oliven und Meeresfrüchte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.