Reiterurlaub auf Föhr: 850 Pferdestärken

Mit einer Fläche von 82 Quadratkilometern, auf denen rund 850 Pferde leben, zählt Föhr zu den größten Pferdeinseln in Deutschland. Als Besucher hat man dabei die Möglichkeit, unter nahezu allen Rassen zu wählen. Das erste Abenteuer hoch zu Ross kann man anschließend am Strand oder auf einer der zahlreichen grünen Wiesen erleben. Zudem kann man einen Einblick in die Föhrer Pferdeställe gewinnen, die selbst international für ihre Zuchterfolge bekannt sind.
Reiterurlaub auf Föhr: 850 Pferdestärken

Für Jung und Alt

Die Insel Föhr bietet ein umfangreiches Netz an Reitwegen an, das von der Nordsee bis in die tiefen Wälder reicht. Dadurch ergeben sich vielfältige Ausreitmöglichkeiten, die zusätzlich durch ein großes Angebot an Gaststätten ergänzt werden. Auch viele schöne Unterkünfte, von der Pferdepension bis hin zum Ferienhaus, hat die Insel zu bieten. Diese findet man zum Beispiel auf www.nordseeklar.de.
Zu Beginn des Reiterurlaubs gilt es allerdings für einige Reisende zunächst, sich mit dem Pferd vertraut zu machen. Hierfür bieten viele Pferdepensionen ein umfangreiches Programm an, das von einem grundlegenden Reitunterricht über die Dressur bis zur Pferdeausbildung reicht. Das Angebot kann ab einem Alter von neun Jahren in Anspruch genommen werden und ist unter Kindern ebenso beliebt wie unter Erwachsenen und Senioren.

Highlights auf Föhr

Unter erfahrenen Gästen wird auf der Pferdeinsel jedes Jahr ein Wettkampf veranstaltet – das sogenannte Ringreiten. Hierfür wird ein großer Metallring zwischen zwei Pfosten mit einer Schnur befestigt. Das Ziel des Wettkampfes ist es dabei, den Ring im Galopp mit einer Lanze aufzuspießen. Neben der Übung spielen die Geschicklichkeit und ein gutes Konzentrationsvermögen eine wichtige Rolle. Wer die Herausforderung meistert, kann den Titel des Ringreiterkönigs erwerben.

Im Anschluss haben die Gäste eine Gelegenheit, beim Sonnenuntergang eine romantische Kutschfahrt zu unternehmen. Diese dauert eine Stunde und führt über die einsamen Straßen bis an das Meer. Schließlich wird die Fahrt mit einem Piccolo im Sommer oder einem Glühwein im Winter abgeschlossen. Der Weg zur Unterkunft erfolgt daraufhin zu Fuß.

Für Freunde und Familien

Sei es ein wilder Ritt am Strand oder im Schritttempo durch die Landschaft – auf der kleinen Insel wartet auf jeden Besucher ein besonderes Abenteuer. Dies wird zuletzt durch ausgefallene Wettkämpfe und romantische Kutschfahrten abgerundet. Zur Abwechslung kann man am Strand schwimmen oder surfen gehen.

Bildquelle: Mathias Weigand – Fotolia