Schottland – Eine Reise lohnt sich immer

Eilean DonanSie ziert die meisten Postkarten, die aus Schottland verschickt werden, sie ist das Hauptmotiv jener Urlauber, die Schottland für sich entdeckt haben – die Eilean Donan. Sie ist die wohl bekannteste Burg Schottlands und ist mit ihrer Lage am Loch Duich recht versteckt, doch seit die Burg zu dem inoffiziellen Wahrzeichen Schottlands. Erbaut wurde sie bereits im 13. Jahrhundert. Doch knappe 500 Jahre später wurde die mittelalterliche Burg zerstört. Erst 1912 begann man die Burg langsam wieder aufzubauen.

Burgen

Heute ist die Burg über eine schmale Steinbrücke erreichbar, die zu den Urlaubszeiten täglich tausende Besucher entlang laufen. Allein in den letzten Jahren war die Burg ein wahrer Zuschauermagnet. So drehten Filmemacher in der Region und vor dem Schloss verschiedene Filme wie auch „James Bond – die Welt ist nicht genug“. Der mediale Rummel veranlasste viele James-Bond-Fans zu dem Originalschauplatz zu reisen. Doch auch, wenn man kein Film-Fan ist, lohnt sich eine Reise nach Schottland. Ganz in der Nähe der Burg stehen dem Reisenden verschiedene Unterkünfte zur Verfügung und unweit des kleinen Ortes Dornie liegt Kyle of Lochalsh, eine größere Ortschaft in der man auch einkaufen kann. Informationen zu Unterkünften in Schottland können über www.casamundo.de bekommen werden.

Nur mit Auto erreichbar

Auf der Reise innerhalb Schottlands ist meist ein Auto von Nöten. Zwar ist die schottische Natur von Idylle und Stille geprägt, jedoch muss man, um einzukaufen etwas weiter fahren. Doch es lohnt sich, viele Urlauber die Schottlands unberührte Natur besuchen, berichten freudig von der unweigerlichen Möglichkeit den Alltag komplett hinter sich zu lassen. Stress und Ärger sei wie weggeblasen.

Foto: a.ghizzi – Fotolia