Stonehenge

Unter Stonehenge ist ein englisches Kulturerbe-Bauwerk zu verstehen, das noch aus der Steinzeit stammt und bis in die Bronzezeit von Menschen benutzt wurde. Das Steinbauwerk befindet sich in der Nähe der Stadt Amesbury. Das Gebäude hat eine Grabanlage, die von verschiedenartigen Felsbrocken umgeben ist. Diese Felsen sind in bestimmten Mustern angeordnet. Es wird vermutet, dass Stonehenge bereits im Jahre 3100 v. Chr. seinen Ursprung hat, zumindest der kreisrunde Erdwall und der Graben müssten aus diesem Jahre stammen. Im Jahr 2500 v. Chr. müsste das Bauwerk um die Megalithenfelsen nachträglich ergänzt worden sein. Andere Theorien besagen, dass Stonehenge schon älter sein musste und die Megalithen bereits im Jahre 3000 v. Chr. angeordnet werden mussten.

Der hängende Stein

Stonehenge wurde im Jahre 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Bezeichnung kommt aus dem Altenglischen und bedeutet „hängende Steine“. Seither wird die Namensendung „Henge“ von Archäologen für eine bestimmte Art von steinzeitlichen Bauwerken genutzt. Stonehenge ist seit 1918 Teil des englischen Staats. Die Städte sowie die Umgebung, in der Stonehenge sich befindet sind bereits seit 1986 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Stonehenge ist eine weltweite Touristenattraktion und eine atemberaubende Ansicht. Fast 2000 Jahre wurde Stonehenge aufwendig erbaut. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass schon vor der Errichtung an der Stelle, wo heute Stonehenge steht, Menschen gewesen sein mussten.

Der Sonnenbewegung zugeordnet

Beweise dafür liefern zwei Pfostenlöcher, die sich in der Nähe des Parkplatzes befinden. Diese mussten Berichten zufolge bereits aus dem Jahre 8.000 v. Chr. stammen. Außerdem entdeckten Forscher bei der Untersuchung des Bodens Aschereste, die aus dem Jahre 3030 bis 2340 v. Chr. stammen mussten. Der Ort musste also vor dem Aufstellen der Steine eine Grabstätte gewesen sein. Das Grab gehört einem enthaupteten Angelsachsen an. Die Steine sind den Sonnenbewegungen zugeordnet. Es wird vermutet, dass Stonehenge der Ermittlung des genauen Zeitpunkts der Ernte und Aussaat diente. Andere vermuten, es könnte ein vorzeitliches Observatorium sein. Der Altarstein im Inneren des Gebäudes ist aus grünem Sandstein erstellt. Ansonsten sind alle im inneren Kreis angeordneten Felsen Blausteine. Die äußeren riesigen Felsen mussten auf Schlitten von mehreren Menschen oder von Tieren transportiert worden sein. Stonehenge hat in seinem Zentrum noch einen Opferstein und einen sogenannten Heel-Stein sowie mehrere Positionssteine. Die Steinkreise sind mit anderen Steinanordnungen beispielsweise in Schottland mit dem Ring von Brodgar zu vergleichen. Heute gehört Stonehenge zum English Heritage, einer Organisation, die sich für die Kultur in England einsetzt und für die Pflege der Bauwerke verantwortlich ist. Vor einigen Jahren war es noch erlaubt, rund um die Steine zu spazieren. Heute müssen die Menschen auf den Wegen bleiben.

Stonehenge zieht Touristen an

Diese Maßnahme wurde wahrscheinlich deshalb ergriffen, weil Souvenirjäger aus der Vorzeit ihre Fingerabdrücke auf den Steinen hinterlassen haben. Stonehenge gehört zu den beliebtesten Kulturattraktionen in ganz England. Touristen und Urlauber aus der ganzen Welt strömen nach England, um dieses Phänomen mit eigenen Augen sehen zu können. Stonehenge ist ein imposanter Anblick. Man spürt dort den steinzeitlichen Hauch der Zeit. Man kann auf errichteten Wegen um die Steine herumspazieren und ihre Größe und Vielfältigkeit betrachten.

Foto: Maximilian Effgen – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.