Venedig abseits der bekannten Touristenpfade kennenlernen

Venedig ist schön und hat seinen Urlaubern viel zu bieten. Dies hat leider aber auch zur Folge, dass die Stadt oft völlig überlaufen ist und dadurch viel Flair verliert. Wer Venedig einmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen möchte, der sollte in jedem Fall außerhalb der Saison in die Lagunenstadt kommen und auch einmal vom bekanntesten Touristenpfad – vom Bahnhof bis zum Markusplatz – abweichen. Hier ein paar Tipps.

Santa Croce und Dorsoduro kennenlernen

Eine sehr schöne Alternative zu Rialtobrücke und Markusplatz ist das Viertel Santa Croce. Es befindet sich rings um die beiden Kirchen San Nicolò da Tolentini und Scuola di San Giovanni Evangelista und hat eine Reihe sehr schöner Geschäfte und auch Cafés sowie Restaurants zu bieten. Sehr sehenswert ist auch der Fischmarkt auf dem Campo Santa Margherita im Stadtteil Dorsoduro. Nicht weit von diesem Markt entfernt gibt es auch ein Boot, von dem aus Gemüse aller Art verkauft wird. [stextbox id=“info“]Rund um die Campo Santa Margherita befindet sich eine Vielzahl an Bars und Restaurants, in denen viele echte Venezianer einkehren aber auch viele Studenten sich heimisch fühlen.[/stextbox]

Den größten Stadtteil Venedigs und die Kirche San Polo entdecken

Castello ist der größte Stadtteil Venedigs, in den sich die Einheimischen gerne zurückziehen, wenn sie vor den Touristenmassen flüchten wollen. Castello erstreckt sich über die beiden Inseln San Pietro di Castello und Sant’Elena und beherbergt das etwa 32 Hektar große Werftgelände und Waffenarsenal. Einen Besuch wert ist in jedem Fall auch die Kirche San Polo. Zu den Attraktionen dort gehören die Gotiktür sowie die Löwenfiguren zu den Füßen des Glockenturms. Besucht werden sollte auch die Riva del Vin, eine sehr ursprüngliche Promenade am Canal Grande, an der früher der Wein angelandet wurde. Von dort aus bietet sich ein sehr schöner Blick auf weite Teile der Lagune.

Strandstadt Venedig

Was oft vergessen wird: Venedig hat nicht nur viel historische Baukunst und ein pulsierendes Stadtleben zu bieten, sondern ist auch Badeort mit einigen Stränden. Der bekannteste ist natürlich der Lido. Dort, aber auch an den anderen Stränden, kann man sich wunderbar von einer ausgiebigen Sightseeingtour ausruhen.

Bildquelle: Airwave – Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.