Vietnam

Das asiatische Land Vietnam ist in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts vor allem durch den Indochinakrieg in den Blickwinkel der Weltöffentlichkeit geraten. Der Wille nach Unabhängigkeit und die weltweite Friedensbewegung vor allem in den USA bewirkte das Ende eines Krieges, der bis heute im kollektiven Gedächtnis der Vietnamesen verankert ist.

Die Freundlichkeit der Menschen macht Vietnam zum Urlaubsziel

Danach geriet das Land am südchinesischen Meer zunehmend in Vergessenheit. Mit dem steigenden Interesse vor allem europäischer und amerikanischer Touristen an der Lebensweise der Asiaten rückte Vietnam wieder in die Sicht interessierter Menschen. Dabei ist es vor allem die Freundlichkeit der Vietnamesen selbst, die neben einer atemberaubenden Landschaft und reizvoller Ortschaften den Reisewert des Landes prägt.

Eine bunte Mischung aus Tradition und Modernität

Die großen Städte Saigon und Hanoi sind sehenswerte Metropolen, die bemüht sind, den Spagat zwischen westlichem Einfluss und traditioneller Lebensweise zu schaffen. Diese Städt sollten auf einer Rundreise Vietnam definitiv mit zum Programm gehören. Der wuselnde aber niemals aggressive Verkehr aus einer Mischung unzählbarer Fahrräder, tausender Mopeds und einiger Autos spiegelt das atemberaubende Tempo wieder mit der sich die großen Städte entwickeln. Im Gegensatz dazu geht es auf dem Lande sehr ruhig, fast schon gemütlich zu. Traurige Begleiterscheinung dieser Entwicklung ist die größere Kluft zwischen arm und reich, die Vietnam auch heute noch große Probleme bereitet. Dennoch sind die Einheimischen ihren Gästen gegenüber immer ausgesucht freundlich und höflich. An den Ufern des südchinesischen Meeres lässt sich prima baden und relaxen. Kaum zubetonierte Strände oder riesige Bettenburgen, dafür aber anheimelnde Bungalowsiedlungen und die gelassene Lebensart am Meer bestimmen hier den Rhythmus der Zeit.

Reisezeit am besten zwischen Oktober und April

Genau dieser asiatische Gleichklang des Lebens zieht Jahr für Jahr tausende Touristen an. Tendenz weiter steigend.
Die klimatischen Bedingungen erlauben eine Vietnamreise zu jeder Jahreszeit. In den Sommermonaten ist es sehr heiß und die Niederschlagsmengen sind erheblich. So sind die Monate von Oktober bis April für die Reise nach Vietnam eher empfehlenswert.

Die sprichwörtliche Freundlichkeit, die durchaus gute asiatische Küche und bezaubernde Landschaften sind Gründe genug, dieses Land zu besuchen. Wer schon einmal in Vietnam war kommt meist gern wieder hierher zurück.

Bild: Halong Bay, Vietnam © Richard Connors – Fotolia.com