Vom anderen Stern – die schönsten Wüsten der Welt

Mit einer Wüste verbinden Sie meisten eine karge und trostlose Landschaft, die nicht unbedingt zum Urlaub einlädt. Mit dieser Vermutung liegt man allerdings falsch. Auch Wüsten können sehr reizvoll sein und gerade für Natur- und Abenteuer-Urlauber eine willkommene Abwechslung sein. Weltweit finden Wüsten-Touristen unterschiedlichste landschaftliche Regionen, die von gigantischen Sandflächen, über Kalksteingebirge bis hin zu scheinbar endlosen Salzflächen, besondere Einblicke und eine faszinierende Erlebnis-Vielfalt bieten.

Vom anderen Stern – die schönsten Wüsten der Welt

Wüsten in Nord- und Südamerika

Atacama Wüste
Die Atacama Wüste ist eine der bekanntesten Wüsten weltweit. Sie verläuft entlang der südamerikanischen Pazifikküste von Chile bis Peru und ist eines der trockensten Gebiete auf der Erde. Das liegt daran, dass die Regenwolken vom Landesinneren sich bereits an den vorgelagerten Anden abregnen und auf der Meeresseite der kalte Humboldtstrom die Entstehung von Regenwolken verhindert. In Folge dessen reihen sich auf einer Länge von rund 1200 Kilometern Felsen, rotbraune Erde, karge Salzflächen und Landschaften, die an die Mondoberfläche erinnern auf. Für Touristen lohnen sich besonders der Laguna Miscanti und das Valle de la Luna-Tal.

Painted Desert
Diese Wüste liegt auf dem Colorado-Plateau in Arizona, USA. Wie der Name schon vermuten lässt, reihen sich hier zahlreiche Gesteinsschichten in und übereinander, die in verschiedenen Braun- und Rottönen, dem Painted Desert seinen Namen und eine beeindruckende landschaftliche Farbgebung verleihen. Auf einer Höhe von rund 1800 Metern gelegen, erstreckt sich die Wüste über rund 250 Kilometern und schließt unter anderem auch einen Teil der Navajo Indian Reservation und des Petrified-Forest-Nationalpark ein. Dieser zeichnet sich vor allem durch seine vielen versteinerten Bäume aus. Für Touristen ist diese unwirkliche Landschaft im Bundestaat Arizona, in den USA, in jedem Fall eine Reise wert.

Salar de Uyuni
Mit einer Größe von rund 10.000 Quadratkilometern ist die Wüste Salar de Uyuni in Bolivien ein gigantisches Meer aus Salz. Einst befand sich hier der Palöosee, der vor über 10.000 Jahren austrocknete. Nun bietet die Region ein wahres Paradies für Abenteuer-Urlauber. Unter anderem werden hier zahlreiche Jeep-Touren durch die karge Salzlandschaft angeboten, die in einer Höhe von rund 3700 Metern und bei Temperaturen, die nachts bis auf minus 20 Grad fallen können, aber nur etwas für Hartgesottene sind.

Wüsten in Afrika

Namib-Wüste
Die Namib ist Namibia gehört zweifelsohne zu den schönsten Wüsten der Welt. Mit einer Größe von knapp 50.000 Quadratkilometern, finden Touristen hier die mit einer Höhe von bis zu 300 Metern, die höchsten Dünen der Welt vor. Die bekanntesten touristischen Attraktionen sind die „Düne 45“ und das Sossusvlei, eine Lehmsenke, die zum UNESCO Welterbe gehört.

Sahara
Die Sahara ist nicht nur die bekannteste, sondern auch die größte Wüste der Welt. Über 11 Länder und 9 Millionen Quadratkilometer erstreckt sich diese Trockenwüste und Temperaturen von bis zu 60 Grad tagsüber und minus 10 Grad nachts, deuten die Extreme dieser Wüste bereits an. In dieser unwirklichen Landschaft, von der nur rund 20 Prozent tatsächlich aus Sand bestehen und der Rest der Wüste sich überwiegend aus Stein- und Geröllwüste ergeben, leben rund 3 Millionen Menschen, die die zahlreichen Oasen bewirtschaften und, wie die Nomadenvölker durch das Land reisen.

Neben diesen beiden bedeutenden Wüsten sind auch die „Weiße Wüste“, eine überwiegend aus Kalkstein bestehende Wüste in Ägypten und das Große Sandmeer, ebenfalls in Ägypten, bei Touristen beliebte Ausflugsziele.

Wüsten im Rest der Welt

Gobi
In der Mongolei finden Wüsten-Urlauber die legendäre Wüste Gobi. Die sechstgrößte Wüste der Welt ist eine Steppenwüste und besteht überwiegend aus Felsen und Geröll. Extrem wie die Vegetation sind hier auch die Temperaturen. Im Sommer können durchaus 40 Grad plus erreicht werden, während im Winter die Temperaturen bis auf minus 65 Grad fallen können. Sand- und Schneestürme sind ebenfalls keine Seltenheit. Dafür entschädigen aber die einzigartige Landschaft und die Tiervielfalt. Ein Tipp für Abenteurer, die nicht auf eigene Faust durch die Wüste reisen wollen: Die Transsibirische Eisenbahn durchquert große Teile der Wüste Gobi.

The Pinnacles
Das Pinnacles Desert ist ein Teil des Nambung-Nationalparks in Australien. Charakteristisch für diese Wüste sind die unzähligen Felstürme und Wanderdünen, die das Bild dieser Wüste prägen. Rund 240 Kilometer von der Stadt Perth gelegen, bietet sich diese Wüste besonders für Tagestrips an.

Bildrechte: Volker Haak – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.