Was tun bei schlechtem Wetter im Urlaub?

Alles ist geplant und die Reise kann losgehen. Doch was tut man, wenn im Urlaub auf einmal schlechtes Wetter herrscht? Mit Glück kann man sich ausreichend darauf vorbereiten und geeignete Klamotten mitnehmen.

Wenn man aber vom schlechten Wetter überrascht wird, ist Improvisation angesagt. Für den Fall, dass man vom Wetter jedoch überrascht wird, sollte man die eine oder andere Notlösung in der Hinterhand haben. Viele Urlauber gestalten diese so, dass sie in ihrem Ferienhaus Gesellschaftsspiele spielen oder im Hotelrestaurant sich mit anderen Reisegästen die Zeit vertreiben. Die verschiedenen Unterkunftsarten bieten verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Eine Übersicht der möglichen Unterkünfte in Europa kann über das Ferienhausportal Casamundo bezogen werden.

Das Beste daraus machen

Generell gilt bei plötzlichem schlechten Wetter im Urlaub: Das Beste daraus machen! Wer sich vom schlechten Wetter negativ beeinflussen lässt, kann seinen Urlaub nicht mehr genießen und die freie Zeit wurde nicht optimal genutzt. Wer im Urlaub nicht entspannt, ist früher urlaubsreif, als die, die ihren Urlaub genossen haben.

Shoppen als Alternative

Warum bei schlechtem Wetter nicht Shoppen gehen? Bei dem Kauf eines sommerlichen Kleids kommt vielleicht auch die Sonne wieder heraus. Etwas entspannender ist dann noch der Faulenzer-Tag. Einfach im Bett bleiben, ein Buch lesen, Fernsehen gucken oder im Internet surfen – beim Faulenzen ist pure Entspannung und Nichtstun angesagt. Im Hotel kann man unter Umständen auch ein Sportprogramm nutzen, um das schlechte Wetter aktiv zu nutzen.

Wenn also mitten im Urlaub der Regen einem einen Strich durch die Rechnung zieht, kann man sich getrost anderweitig beschäftigen. Zwar kann man sich dann nicht mehr am Strand in der Sonne bräunen oder endlos lange Wandertouren absolvieren, dennoch ist es kein Problem seinen Urlaub trotzdem zu genießen.

Bild: Christian Schwier – Fotolia