Weihnachten im Erzgebirge

Zur Advents- und Weihnachtszeit ist das Erzgebirge ein ganz besonderes Erlebnis: märchenhaft verschneite Berge, traditionelle Bergparaden und die typisch erzgebirgische Handwerkskunst, welche die Region bis über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat, stimmen auf besinnliche Art auf die Weihnachtszeit ein. Weihnachtsstimmung garantiert!


Erzgebirge Weihnachtsmarkt



Das malerische Erzgebirge ist ein Mittelgebirge im Freistaat Sachsen und im tschechischen Böhmen. Sein höchster Berg ist der Keilberg (tschechisch Klínovec) in Tschechien mit einer Höhe von 1.244 Metern – er ist Teil eines beliebten Wintersportgebiets. Der Fichtelberg ist mit 1.214 Metern nur unwesentlich kleiner und damit der höchste Berg Sachsens. Im Erzgebirge leben rund 900.000 Menschen. Zu seinen größten Städten zählen Freiberg, Aue, Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz. An der industriellen Entwicklung des Erzgebirges war einst maßgeblich der Bergbau beteiligt, heute spielt er jedoch nur noch eine untergeordnete Rolle.

Weihnachtsmärkte und Bergparaden im Erzgebirge

Das Erzgebirge eignet sich ideal für einen Kurzurlaub in der Vorweihnachtszeit oder über die Feiertage. Schnee ist hier in den Wintermonaten nahezu garantiert, sodass man zum Beispiel im Skigebiet am Fichtelberg (dem größten Skigebiet Sachsens) mit Skiern oder dem Snowboard auf die Piste gehen kann.

Doch das Erzgebirge hat neben zahlreichen Wintersportmöglichkeiten im Dezember vor allem eins zu bieten: gemütliche und besinnliche Weihnachtsmärkte. Besonders zu empfehlen ist der historische Annaberger Weihnachtsmarkt, dessen Ursprung im 16. Jahrhundert liegt. Etwa 80 Händler bieten hier allerlei Handwerkliches, wie zum Beispiel Faltsterne aus Buchholz und die Klöppelspitze, und Leckereien wie den beliebten „Annaberger Weihnachtsstollen“ an – unbedingt probieren! Ebenfalls einen Besuch wert sind die Weihnachtsmärkte in Schwarzenberg, Freiberg, Marienberg und Achern, die mit gemütlichen Buden zum Bummeln einladen.

In vielen Orten und Städten finden zudem in der Adventszeit die traditionellen Bergparaden statt – sie sind in dieser Zeit aus dem Erzgebirge nicht wegzudenken: hunderte Trachtenträger von Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereinen ziehen dann mit Bergkapellen durch die Straßen. Berühmt sind beispielsweise die jährlichen Bergparaden in Annaberg-Buchholz am 4. Advent und in Aue am 1. Advent.

Die hölzerne Volkskunst: Räuchermännchen, Engel & Co.

Die Ursprünge des erzgebirgischen Kunsthandwerks, für welches das Erzgebirge international bekannt ist, reichen bis in das 17. Jahrhundert zurück. Ob Nussknacker, Räuchermännchen, Schwibbögen, Engel oder die typischen Weihnachtspyramiden – jedes Stück wird in liebevoller Handarbeit aus Holz hergestellt und ist ein kleines Kunstwerk für sich. In zahlreichen Schauwerkstätten, wie zum Beispiel im Spielzeugdorf Seiffen, kann man sogar beim Drechseln, Schnitzen und Bemalen zusehen.

Das Erzgebirge ist einer der besten Orte, um eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit zu verbringen und sich so richtig auf Weihnachten einzustimmen – ein echtes Weihnachtsland!

Picture: Gerhard Köhler – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.