Weihnachtsmärkte in Dresden

Adventszeit ist die Zeit der Liebe, der Besinnlichkeit und der Weihnachtsmärkte. In Dresden können die Besucher gleich mehrere Christkindlmärkte im historischen Ambiente bestaunen.

Dresden ist eine Stadt, die vor allem mit der Semperoper, dem Zwinger und dem Christstollen in Verbindung gebracht wird. Die sächsische Landeshauptstadt ist weit über die deutschen Grenzen hinaus bekannt, so dass jährlich mehrere Millionen Menschen den Ort besuchen. Der Tourismus  wird vor allem durch kulturelle Ereignisse gestützt und treibt, je nach Event, die Besucherzahlen in die Höhe. Vor die traditionsreichen Weihnachtsmärkte in Dresden ziehen die Menschen magisch an. Zwischen historischen Gebäuden versammeln sich Händler und Schausteller, um den Besuchern die Vorweihnachtszeit mit Dresdner Christstollen und Glühwein zu versüßen.

Die  Adventsmärkte in der Dresdner Innenstadt

Die Innenstadt mit ihrem wunderschönen Panorama aus Frauenkirche, dem historischen Gebäude der Hochschule für bildende Künste, dem Oberlandesgericht, dem Residenzschloss, der Hofkirche, dem Zwinger, dem italienischen Dörfchen und der Semperoper bildet die Kulisse der Weihnachtsmärkte in Dresden.

Der Striezelmarkt
Der Striezelmarkt in Dresden ist der älteste Weihnachtsmarkt in ganz Deutschland. Zwischen handgefertigten Waren und sächsischen Erzeugnissen finden an jedem Wochenende spezielle Programme statt, wie zum Beispiel das Stollenfest oder Pyramidenfest. Besonderes Highlight auf dem Striezelmarkt ist das tägliche Öffnen des riesigen Adventskalenders in Form eines Märchenschlosses.

[youtube RxVqtf6GQ9s]

Der Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche
Der Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche ist im Gegensatz zum Striezelmarkt ein sehr junger Weihnachtsmarkt. In der historischen Altstadt, in der Münzgasse, können die Besucher zwischen der Brühlscher Terrasse und der weltberühmten Frauenkirche traditionelle Handwerkskunst und kaufen und leckere Spezialitäten zu sich nehmen.

Der Weihnachtsmarkt „Advent auf dem Neumarkt“
Wir schreiben das Jahr 1900. Der Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt ist sehr belebt und Buchdrucker, Vergolder, Glockgießer, Holzschnitzer und Schokoladier bieten ihre Dienste an. Der Adventsmarkt ist vor allem im christlichen Sinne gestaltet, so dass der Besucher statt der Bühne eine Weihnachtskrippe, die die Geschichte von Jesus zeigt, bestaunen kann und Kirchenchöre mit  Weihnachtsliedern eine schöne Atmosphäre schaffen.

Der Romantische Weihnachtsmarkt am Dresdner Schloss
Der Romantische Weihnachtsmarkt am Dresdner Schloss befindet sich auf der sogenannten Piazza des Taschenbergpalais und gegenüber des Dresdner Schlosses. Der Adventsmarkt ist nach einer historischen Vorlage aus dem 19. Jahrhundert gestaltet und lädt zum Flanieren ein.

Der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt im Stallhof
Der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt im Stallhof ist der Schauplatz von Gauklern, Handwerkern, Komödianten und Spielleuten. In der Kulisse des Dresdner Residenzschlosses hanggefertigte und traditionelle Waren. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.