Das Weiße Haus in den USA – Wohn- und Machtsitz des Präsidenten

Letzte Nacht war es soweit, Amerika hat gewählt und der neue Präsident der USA heißt Barack Obama. Dieser wird  nun George W. Bush im Amt und auch in seinem Wohnsitz ablösen. Grund genug das Weiße Haus einmal näher vorzustellen.

Wer kennt es nicht? Das Weiße Haus zählt wohl zu den bekanntesten Gebäuden der Welt, denn es ist nicht nur der Wohn- und Arbeitsplatz des Präsidenten der USA, sondern ist so auch zu einem Symbol der Macht und der US-amerikanischen Exekutive geworden.

Wie wohl jeder weiß, steht das Weiße Haus in Washington D.C. in der Pennsylvania Avenue 1600. Offiziell bekam es seinen Namen von Theodore Roosevelt im Jahr 1901, doch es ist fast sicher, dass es auch schon vorher aufgrund des Außenanstrichs so genannt wurde. Im Jahr 1814 wurde das Gebäude aus Sandstein und Marmor von britsichen Truppen beschädigt und musst saniert werden. Hier hat man zum ersten Mal die gesamte Fassade weiß angestrichen. Dieser Vorgang muss natürlich immer mal wieder wiederholt werden. Im Jahr 2004 wurde es zum letzten Mal neu angestrichen. Dafür haben sie eine Farbe einer deutschen Firma nähe Augsburg verwendet… ;-)

Erbaut wurde es nach den Vorstellungen des ersten Präsidenten der USA, George Washington, der zusammen mit dem Architekten auch den Platz aussuchte. Im Jahr 1792 wurde also mit dem Bau begonnen. Sie waren dabei der noch jungen Nation eine Hauptstadt zu bauen und das Weiße Haus war das erste Gebäude der Stadt Washington.

Alle Präsidenten bis auf George Washington selbst haben hier gewohnt. Das Bauwerk hat ein Haupthaus (die Villa die meist in den Medien abgebildet wird) und zwei Nebengebäude, einen West- und einen Ostflügel. Insgesamt verfügt das Anwesen über 132 Räume, 412 Türen, 147 Fenster, 35 Badezimmern, 8 Treppenhäuser, 3 Aufzüge, einen Tennisplatz, einen Swimmingpool, eine Bowlingbahn und einen Kinosaal. Obama wird es hier alsogar nicht so schlecht gehen, falls er mal Freizeit hat um das zu genießen. ;-)

Unter dem Ostflügel befinden sich auch Luftschutzbunker, die als eine Art Kommandozentrale fungieren. In einem Notfall kann der Präsident und seine Mitarbeiter also auch von hier aus den Staat steuern. Nach den Anschlägen des 11. September haben sich Dick Cheney und Condoleezza Rice sich hierhin zurückgezogen.

Mal sehen, was der neue Bewohner des Weißen Hauses so alles durchstehen muss.

Auf der offiziellen Seite des Weißen Hauses kann man auch viele Fotos, einen Lageplan und einen virtuellen Rundgang sehen…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.