Berühmte Bremer kurz vorgestellt

Bremen ist nicht nur eine der traditionsreichsten Hansestädte mit langer Vergangenheit, sondern auch Geburtsstadt vieler bekannter Persönlichkeiten und Fernsehlieblinge. Von der einstigen Lili Marleen-Interpretin Lale Andersen bis zum deutschen Bandleader James Last brachte die Stadt an der Weser immer wieder große Söhne und Töchter hervor.


Gebürtige Bremer aus der Unterhaltungsbranche

Wenn Sie Bremen mit berühmten Namen in Verbindung bringen, fallen Ihnen bestimmt zu allererst die lustigen Gesellen aus Grimms Märchen ein. Eine Skulptur der Bremer Stadtmusikanten an der Westseite des Bremer Rathauses verrät, dass die Hansestadt eng mit Musik und Unterhaltung verbunden ist. Von hier stammen viele Unterhaltungskünstler, die mit ihrem Talent ein internationales Publikum begeisterten oder es heute noch tun:

– Lale Andersen (1905-1972), Schauspielerin und Sängerin. Mit ihrer Interpretation des Soldatenliedes „Lili Marleen“ wurde die talentierte Bremerin weltberühmt.

– James Last (geb. 1929), Bandleader und Musikproduzent. Der Leiter eines 14-köpfigen Orchesters prägt bis heute den sogenannten Happy Sound und gibt weltweit Konzerte.

– Hans-Joachim Kuhlenkampff (1921-1998), Schauspieler und Fernsehmoderator. Der beliebte Entertainer sorgte mit der Quizsendung „Einer wird gewinnen“ für höchste TV-Einschaltquoten.

– Bärbel Schäfer (geb. 1963), Talkmasterin und Fernsehproduzentin. Die vielfach ausgezeichnete Moderatorin erhielt für Ihre Talkshow „Bärbel Schäfer“ 1996 die goldene Kamera.

Die Liste ließe sich schier endlos fortsetzen, denn Bremen gilt als Kulturhauptstadt und bietet seinen Bewohnern den idealen Boden für einen Karrierestart in allen Sparten der Unterhaltung.

Internationales Ansehen durch Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst

Auch wenn viele Namen berühmter Bremer Persönlichkeiten nicht allgegenwärtig sind, so bleiben doch ihre Leistungen Bestand der Hansestadt. Karl Carstens, deutscher Bundespräsident von 1979 bis 1984, zählt beispielsweise zu jenen großen Söhnen Bremens, die es bis an die Spitze des Staates geschafft haben. Auch einer der vermögendsten Deutschen, Unternehmer Carsten Maschmeyer, wurde in Bremen geboren. Gebürtige Bremer wie der Historiker Ludwig Quidde (1858-1941) und der Biochemiker Adolf Butenandt (1903-1995) wurden für ihre besonderen Leistungen sogar mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Und Literaturinteressierte wissen, dass nicht nur Grimms Märchenfiguren die Hansestadt weltweit bekannt machten. Daniel Defoes Romanheld Robinson Crusoe zählt nämlich als berühmtester Bremer in der Weltliteratur. Der Schiffbrüchige stammt nach den Reiseberichten im Bestseller ebenfalls aus der Freien Hansestadt Bremen.

Urheber des Artikelfotos: wiw – Fotolia

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.