Elina Duni – Ethno-Jazz aus dem Balkan

In den Ländern des Balkans ist die Sängerin Elina Duni schon lange ein sehr angesehener Star. Mit ihrer Musik hat sie, zusammen mit ihrer Band, auch in den anderen Ländern Europas einen stetig wachsenden Erfolg und immer mehr Anhänger. Bekannt ist sie für ihren Ethno-Jazz aus dem Balkan.

Kindheit in Albanien

Elina Duni ist 1981 in der albanischen Hauptstadt Tirana geboren. Seit zwei Jahrzehnten lebt sie aber bereits in der Schweiz, zusammen mit ihrer Mutter siedelte sie Anfang der 90er Jahr über. Das Talent als begabte Künstlerin wurde ihr bereits in die Wiege gelegt. Ihr Vater ist ein angesehener Regisseur in Albanien und ihre Mutter ist Schriftstellerin. Im Alter von nur fünf Jahren stand Elina Duni erstmals vor wenigen Zuschauern auf der Bühne, heute füllt sie zusammen mit ihrer Band – dem Elina Duni Quartet – Arenen und Veranstaltungshallen.

Während ihrer Studienzeit an der Hochschule der Künste in Bern lernte sie ihre heutigen Bandmitglieder kennen. Einen besonderen Einfluss auf den Erfolg der Band hatte der Klavierspieler Colin Vallon. Er animierte Elina Duni dazu, den Musikstil einzuschlagen, für den das Elina Duni Quartet heute bekannt ist. Die Musikgruppe spielt Ethno-Jazz aus dem Balkan – eine Mischung aus modernem Jazz mit traditionsreichen Volksliedern vom Balkan.

Erfolg auf ganzer Linie

Der Gesang von Elina Duni prägt den Musikstil des Quartetts. 2008 wurde die erste CD veröffentlich. Die Musikstücke auf der CD stellte die Band anschließend auf Festivals und Veranstaltungen in ganz Europa vor. Sie traten unter anderem auf dem Jazz Festival in Willisau und beim Grenoble Jazz Festival auf. Im Jahr 2010 folgte ein neues Album von Elina Duni, „Lume, Lume“ ist das zweite Album und Nachfolger von „Baresha“.

Werbung