Ausblick auf die Sterne – was hinter der Hotel-Klassifizierung steckt

Sicherlich haben Sie sich auch schon mal die Frage gestellt, was eigentlich hinter der Sterne-Klassifizierung steckt, die an Hotels vergeben werden. Da es kein weltweit einheitliches Sterne-System gibt, reicht die Palette der offiziell von Bewertungsunternehmen vergebenen Auszeichnungen von 1-Sterne-Hotels bis 7-Sterne-Hotels. In Deutschland dagegen ist die höchste Auszeichnung, die 5-Sterne-Kategorie. Die folgenden Anforderungen müssen Hotels in Deutschland erfüllen, um eine Sterne-Auszeichnung zu erhalten.

Ausblick auf die Sterne – was hinter der Hotel-Klassifizierung steckt

Sterne-Klassifizierung in Deutschland

In Deutschland gibt es klare Vorgaben, die ein Hotel zunächst einmal erfüllen muss, um eine Klassifizierung zu erhalten.

1-Sterne-Kategorie
In 1-Sterne-Kategorie wird allgemeinhin als „Tourist“ bezeichnet. Damit verbunden ist eine Mindestgröße von 8 m² für ein Einzelzimmer und 12 m² für ein Doppelzimmer. Allgemein gilt auch, dass die Zimmer über ein Farb-TV verfügen müssen und entweder eine Dusche und ein WC oder ein Bad und ein WC bieten müssen. Eine tägliche Zimmerreinigung und Getränke auf dem Zimmer gehören genauso dazu, wie ein Telefon und ein Telefax am Empfang und ein Restaurant, dass ein erweitertes Frühstück anbietet.

2-Sterne-Kategorie
Die 2-Sterne-Kategorie wird als „Standart“ bezeichnet. Einzelzimmer müssen eine Mindestgröße von 12 m2 vorweisen, Doppelzimmer von 16 m². Ebenfalls dazu gehört pro Bett eine Sitzgelegenheit, eine Nachttischlampe oder ein Leselicht am Bett, Badetücher und Wäschefächer und gestellte Hygieneartikel. Auch hier gilt die Kombination aus Dusche/WC oder Bad/WC. Im Restaurant muss ein Frühstücksbuffet gegeben und die bargeldlose Bezahlung möglich sein.

3-Sterne-Kategorie
Die 3-Sterne-Kategorie gilt als „Komfort“. 14 m² beträgt die Mindestgröße für Einzelzimmer, 18 m² für Doppelzimmer. Eine Dusche reicht hier nicht mehr aus, es muss eine Badewanne und ein WC gegeben sein. Außerdem gehören Getränke auf das Zimmer, genauso wie ein Internetanschluss, ein Telefon, ein Ankleidespiegel, eine Kofferablage, ein Safe, Zusatzkissen- und decken auf Wunsch sowie Näh- und Schuhputzutensilien. Für die Rezeption gilt, dass sie 14 Stunden besetzt und 24 Stunden erreichbar sein muss. Außerdem gehören eine Sitzgruppe und zweisprachige Mitarbeiter zum Empfang, wie auch ein Gepäckservice und die Möglichkeit des Waschens und Bügeln.

Anforderungen an First-Class- und Luxus-Hotels

4-Sterne-Kategorie
Die 4-Sterne-Kategorie steht für „First Class“ und garantiert damit auch anspruchsvolles Wohnen. Einzelzimmer müssen eine Mindestgröße von 16 m² vorweisen, Doppelzimmer von mindestens 22 m². Dazu gehören auch ein Bad/WC, eine Minibar, ein 24-Stunden-Roomservice, ein Sessel oder eine Couch mit Beistelltisch. Die Badezimmer müssen außerdem mit einem Bademantel und Hausschuhen, Kosmetikartikeln und einem Kosmetikspiegel ausgestattet sein. Zur Grundausstattung des Rezeptionsbereichs gehören außerdem, dass dieser 18 Stunden besetzt und 24 Stunden erreichbar ist, dass eine Lobby mit Sitzmöglichkeiten und Getränkeservice angeboten wird, eine Hotelbar und ein Restaurant „À-la-Carte“ zur Verfügung steht, genauso wie ein Internet-Terminal und ein Frühstücksbüffet, dass auch der Roomservice auf das Zimmer bringt.

5-Sterne-Kategorie
Die 5-Sterne-Kategorie steht für „Luxus“ und ist die höchste Hotelklassifizierung in Deutschland. 18 m² beträgt die Mindestgröße für ein Einzelzimmer, Doppelzimmer müssen über mindestens 26 m² verfügen. Allgemein gilt hier, dass ein Bad/WC vorhanden sein muss, eine Minibar sowie ein 24-Stunden-Roomservice für Getränke und Essen, eine individuelle Kopfkissenauswahl, ein Safe, sowie diverse hochwertige Körperpflegeartikel im Badezimmer. Der Empfangsbereich muss 24 Stunden besetzt sein, über einen Concierge verfügen, mehrsprachig sein, einen Doorman und einen Wagenservice bieten. Ebenfalls sollte ein Bügel- und Schuhputzservice nutzbar sein.

Worauf Sie bei Hotels im Ausland achten sollten

Da es kein weltweit einheitliches Hotel-Sterne-System gibt, sollten Sie im Ausland bei der Hotelbuchung aufpassen. Generell gilt, dass in Frankreich, Großbritannien, Skandinavien und beispielsweise auch in den USA eine vergleichbare Ausstattung vorhanden ist. Hier müssen Sie in der Regel nicht besonders aufpassen. Ähnlich gestaltet es sich mit den Hotel-Klassifizierungen in Spanien und Portugal, jedoch sollten Sie hier gerade in Touristenhochburgen lieber einen Stern abziehen. Das gilt im Übrigen auch für Italien. Auch die Italiener bewerten Ihre Hotels gerne über dem deutschen Standard. Auch hier sollten Sie, um sicher zu gehen, lieber einen Stern mehr buchen.

In jedem Fall auf Nummer sicher sollten Sie aber in Ländern wie der Türkei oder Griechenland gehen. Hier gilt es ein bis zwei Sterne abzuziehen und nicht unbedingt mit deutschen Standards zu messen. Ausnahmen bestätigen allerdings auch in all diesen Ländern, die Regel. Wichtig: Die Sterne-Angaben in diversen Internet-Reiseportalen entsprechen nicht immer der tatsächlichen Sterne-Klassifizierung. Viele Reiseportale haben Ihr eigenes Bewertungssystem, daher ist es immer ratsam im Zweifel, die Homepage des jeweiligen Hotels aufzurufen und sich hier über die Hotel-Klassifizierung verbindlich zu informieren.

Bildrechte: styleuneed – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.