Hotels der Superlative – größer, höher, teurer

Um aus der Masse der Luxushotels herauszustechen, haben sich einige Hotel-Ketten einiges einfallen lassen. Klotzen nicht kleckern, lautet hier die Devise. Nur wer mit Superlativen der besonderen Art auftrumpft, kann ein bestimmtes Klientel ansprechen und sein Hotel weltweit bekannt machen. Die folgenden Luxusherbergen haben dieses Motto umgesetzt und jedes für sich bietet etwas ganz Besonderes.

Hotels der Superlative – größer, höher, teurer

Luxushotels mit Klasse und Masse

Las Vegas
In der Glücksspielmetropole in Nevada bietet das Luxushotel „Venetian Resort & Casino“ insgesamt 7128 Zimmer für seine Hotelgäste – damit ist es der größte Hotelkomplex der Welt.

Singapur
Das „Marina Bay Sands Hotel“ in Singapur bietet gleich zwei Superlative in einer Attraktion. Das Hotel verfügt nicht nur über den mit einer Gesamtlänge von 146 Metern längsten Hotelpool der Welt, sondern auch über den höchstgelegenen Pool der Welt. Vom 55. Stockwerk des Hotels haben Badegäste hier aus 191 Metern Höhe einen einzigartigen Blick über die Metropole.

Bangkok
Das Luxushotel „Leboa-Hotels“ in Thailands Hauptstadt Bangkok verfügt über die höchstgelegene Open-Air-Terrasse der Welt. Genau genommen gehört zum Nobelrestaurant „Sirocco“ auf dem Dach des Hotels im 63. Stock. Die Aussicht auf die Millionen-Metropole ist schlichtweg atemberaubend.

Berlin
Das „Radisson Blue“ Hotel in Berlin hat es auch in die Liste der Rekordhalter unter den Luxushotels geschafft. Und das mit einem besonders beeindruckenden Superlativ. Da das Hotel mit dem Berliner Sea Life verbunden ist, befindet sich das größte Hotel-Aquarium der Welt mitten im Hotelgebäude. Das gigantische Aquarium in Form eines Zylinders erstreckt sich über eine Höhe von 25 Metern und besitzt einen Durchmesser von 11 Metern. Damit fasst es nicht nur über eine Million Liter Salzwasser, sondern beherbergt auch noch über 1200 Fischarten.

Superlative der anderen Art

Genf
Das „President Wilson Hotel“ liegt nicht nur direkt am Genfer See, sondern ist auch noch das teuerste Hotel der Welt. Die Royal Penthouse Suite kostet stattliche 62000 Euro pro Nacht und ist damit wirklich nur einem besonders zahlungskräftigen Klientel zugänglich. Dafür gibt es dann aber auch 12 Zimmer, 12 Bäder, ein eigenes Fitnessstudio und eine Bibliothek.

Komatsu
Das Hotel „Hoshi Ryokan“ im japanischen Komatsu ist das älteste Hotel der Welt. Es existiert bereits seit 1300 Jahren und ist seit 46 Generationen in Familienbesitzt. Bereits im Jahr 718 stieß ein Mönch an der Stelle, wo sich das Hotel auch heute noch befindet, auf eine heiße Quelle und errichtete hier ein Heilbad und Zimmer für Gäste.

Monaco
Wenn es um erlesene Weine geht, dann sind Sie im „Hotel de Paris“ in Monte Carlo richtig. Hier befindet sich der größte Weinkeller der Welt. Insgesamt lagern hier auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern mehr als 600.000 Flaschen Wein. Dass darunter natürlich auch die erlesensten und edelsten Weine zu finden sind, versteht sich fast von selbst.

Wenn’s ein bisschen mehr sein darf

Luxushotels bietet generell schon mehr als die breite Hotelmasse. Einige Hotel setzen aber noch einmal einen drauf und bieten Superlative der ganz besonderen Art. Natürlich hat das alles auch seinen Preis. Wer aber einmal behaupten möchte, im größten Hotelpool der Welt geschwommen zu sein oder im ältesten Hotel der Welt geschlafen zu haben, der sollte sich den Spaß ruhig gönnen.

Bildquelle: Elnur – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.