EM-Reisen: Lens und Lille

Lens und Lille – Die EM-Stadien und andere Sehenswürdigkeiten

Die Fußball-EM 2016 ist DAS Ereignis des Jahres, denn Frankreich macht aus dem sportlichen Wettbewerb eine Veranstaltung der Superlative. Beeindruckend sind auch die Spielstätten, wo die Besucher nicht nur sportliche Highlights sehen werden wie in Lens oder Lille, abseits der Spiele haben diese Städte einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Diese sind neben dem Sport ein attraktives Rahmenprogramm vor dem Besuch der Spiele.

Kunst und Sport in Lens

Gespielt wird während der EM viermal in Lens. Darunter spannende Partien wie das Duell zwischen England und Wales in der Gruppe B, und auch die Partie zwischen Tschechien und der Türkei verspricht spannend zu werden. Da die Spiele erst am Nachmittag oder am Abend starten, bleibt vorher noch genügend Zeit um die Stadt zu erkunden. Obwohl das Stade Bollaert-Delelis, in dem 45.000 Zuseher Platz finden, bereits für sich eine Sehenswürdigkeit ist, hat die Stadt mit dem Museum Louvre-Lens ein weiteres Highlight zu bieten. Das Museum ist eine Zweigstelle des Louvre in Paris, in dem mehr als 200 Kunstwerke ausgestellt sind. Neben den Dauerausstellungen gibt es auch immer wieder wechselnde Themenausstellungen. Außerdem gibt es Workshops, bei denen sich quer durch alle Altersgruppen die Teilnehmer selbst künstlerisch betätigen können. Die Region um Lens war einst ein Kohleabbaugebiet, heute jedoch wirtschaftlich nicht mehr interessant. Ein Großteil des Gebietes wurde stillgelegt, allerdings wurde das einstige Abbaugebiet in die Liste der UNESCO Welterbe aufgenommen und Teile davon können heute noch besichtigt werden.

Museumstour vor dem Anpfiff in Lille

Hochkarätige Spiele gibt es während der EM auch in Lille, darunter die Partie zwischen Deutschland und der Ukraine sowie Italien gegen Irland. Außerdem wird dort auch eines der Viertelfinalspiele ausgetragen. Kulturell hat die Stadt abseits des Sportes jede Menge zu bieten. Gleich zehn Musen gibt es in der Stadt, die von Kunst bis hin zu Einblicken in das Leben namhafter Persönlichkeiten wie dem Staatsmann Charles de Gaulle vieles zu bieten haben. Wer seine Zeit vor dem Spiel nicht in einem Museum verbringen möchte, der sollte sich zumindest die Zeit für einen Stadtbummel nehmen. Lille hat eine Fülle an historischen Gebäuden mit einer spannenden Architektur. Dazu gehört beispielsweise der Innenhof der Vieille Bourse, der ehemaligen Börse, aber auch das Palais Rihour mit seinen schönen Bleiglasfenstern sollten sich auch die Fußballfans nicht entgehen lassen.

Zwischen Sport und französischer Kultur

In Lens und Lille lassen sich Sport und Kultur optimal miteinander verbinden, und den Besuchern wird dadurch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Daneben können sich die Besucher auch in den vielen kleinen Restaurants mit lokalen Spezialitäten verwöhnen lassen.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 465093876, iStock, tupianlingang

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.