Macao: modernes Asien trifft auf altes Europa

Ein Stück Europa, das mitten in Asien an Las Vegas erinnert – das ist Macao. In der chinesischen Sonderverwaltungszone unweit von Hongkong vermischen sich die Eindrücke eines alten Europas mit denen des sehr modernen Asiens. Diese Symbiose und der daraus resultierende Charme machen die Stadt im Süden Chinas zu einem reizvollen Reiseziel.

Koloniale Vergangenheit

1516 landeten die Portugiesen am Delta des Perlflusses in Macao, das damals eine Fischersiedlung war. Als Dank für deren Unterstützung im Kampf gegen Piraten schenkte China den Portugiesen 1557 die Stadt. Erst 1999 wurde Macao schließlich wieder an China zurückgegeben. Diese lange Zeit der europäischen Kolonialherrschaft hat Spuren hinterlassen. So zählt neben Mandarin auch Portugiesisch zu den Amtssprachen, viele Straßen und Plätze tragen portugiesische Namen und auch die Küche zeigt beiderlei Einflüsse. Insbesondere architektonisch hat Macao sein europäisches Erbe bewahrt. 2005 wurde die historische Altstadt mit südeuropäischem Flair zum Weltkulturerbe erklärt. Als Wahrzeichen gilt die Fassade der 1835 niedergebrannten Kathedrale Sao Paulo. Weitere Sehenswürdigkeiten lassen Sie zwischen Europa und Asien wandeln. So finden sich Reste der kolonialen Verwaltungsgebäude und Festungen aus der Zeit der Jesuiten. Aus der Anfangszeit nach der Rückgabe an China stammt hingegen der 338 Meter hohe Fernsehturm.

Las Vegas des Ostens

Nicht nur die spannende Geschichte zieht jedes Jahr Millionen Touristen nach Macao: Macao ist das Spielerparadies Asiens und tatsächlich wird hier mehr Geld verspielt als in Las Vegas. Glücksspielist legal und zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen. Am Wochenende strömen chinesische Spieler in die Stadt, die Hotelpreise explodieren dann. Der weltgrößte Kasino-, Hotel- und Freizeitkomplex steht hier und mit „The Venetian Macao“ entstand gemessen an der Nutzfläche eines der größten Gebäude der Welt. Dieses Resort-Hotel-Casino ist eine Nachbildung Venedigs mit Kanälen und Gondeln unter künstlichem Himmel. So bietet sich hier auch für Nicht-Spieler Freizeitunterhaltung der besonderen Art. Mehr über Macao als Stadt des Glücksspiels auf gluecksspiel-glossar.de

Spannende Symbiose

Aufgrund seiner Geschichte der langen Kolonialherrschaft genießt Macao eine gewisse Unabhängigkeit. Die Stadt ist ein Freihafen und so sind etwa Elektronikartikel und Kleidung deutlich günstiger als anderswo. Das spannende Nebeneinander von alten europäischen Einflüssen und modernstem Asien machen den Aufenthalt besonders.

Bild: pixabay.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.