Ningaloo Reef – Unterwasserparadies vor der Küste Australiens

Nicht nur das berühmte Great Barrier Reef ist in Australien ideal zum Tauchen, sondern auch zahlreiche weitere Gebiete eignen sich hervorragend die reiche Unterwasserwelt des Kontinents zu ergründen. Eines der beliebtesten ist sicherlich das Ningaloo Reef.

Anders als andere Riffe, wie zum Beispiel das Great Barrier Reef, liegt das Ningaloo Reef ziemlich nah an der Küste. An vielen Stränden ist es kaum 100 m vom Festland entfernt, so dass man nicht extra mit dem Boot herausfahren muss um es zu erkunden. Auch Schwimmer und Schnorchler erhalten so die Möglichkeit ein paar Blicke zu riskieren.

Über 250 km erstreckt sich das Ningaloo Reef entlang der Westküste Australiens und ist ein Teil der sogenannten „Coral Coast„. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Das gesamte Riff bildet den „Ningaloo Marine Park„, in dem sich allein über 500 Arten tropischer Fische tummeln. Vor allem viele Mantel- und Stachelrochen und etliche Haiarten, wie Tiger-, Hammer- und Riffhaie, haben hier ein Zuhause. Aber auch Wasserschildkröten kann man hier beobachten. Zudem haben sich hier rund 220 verschiedene Korallenarten angesiedelt, die das Riff zu einem bunten Paradies machen.

Zwischen Juni und November findet am Ningaloo Reef ein besonderes Schauspiel statt. Denn dann ziehen unzählige Buckelwale an der Küste vorbei, die man gut beobachten kann. Vom Mai bis Juli kann man hier auch die faszinierenden Walhaie sehen.

Als Besucher hat man vielfältige Möglichkeiten das Ningaloo Reef kennenzulernen. Für Taucher ist das Gebiet natürlich ideal, aber auch Ausflüge mit einem Glasbodenboot sind beliebt bei denen, die lieber im Trockenen bleiben wollen. Für Schwimmer, Schnorchler und auch Taucher gibt es selbstverständlich auch geführte Touren. Wobei „Shoeman’s Sting„, eine rund 60 m hohe Felsnadel, die gerade bis zur Wasseroberfläche reicht, am nördlichen Ende des Ningaloo Reef ein beliebter Anlaufpunkt ist. Der gesamte Fels ist mit Korallen bewachsen und bietet einigen, auch etwas kuriosen, Meeresbewohnern ein Zuhause.

Am besten übernachtet man in den beiden Örtchen Coral Bay und Exmouth. Diese bieten eine gute Infrastruktur und sind ganz auf den Tourismus rund um das Ningaloo Reef angelegt. Von hieraus gehen die meisten Touren los, man kann sich Tauchausrüstung leihen oder einen Tauchkurs besuchen.

Diejenigen, die lieber Trubel und Attraktionen mögen, sind wohl in Coral Bay am besten bedient, denn der kleine Ort ist ganz auf die Touristen eingestellt. Exmouth dagegen ist etwas ruhiger und entspannter…

Freunde der Unterwasserwelt werden das Ningaloo Reef lieben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.