Schloss Pillnitz in Dresden

Die Schloss- und Parkanlage Pillnitz geht in das frühe 18. Jahrhundert zurück. Damals ließ August der Starke das Schloss im barocken Stil um- und ausbauen. Die Pläne für den Umbau stammen von Mathäus Daniel Pöppelmann, der auch den Dresdner Zwinger entwarf und plante. Das Luftschloss war erhilt während des Umbaus eine Wasserpalais mit Freitreppe zur Elbe.

Direkt gegenüber der Elbinsel ist das Schloss Pillnitz heute eine Attraktion für Touristen aus aller Welt. Das außergewöhnliches Ensemble aus Architektur und Gartengestaltung besticht mit historischem Flair. Die Schlossanlage Pillnitz ist eingebettet in die Flusslandschaft des Elbtals, welche auch bekannt ist für ihre guten Weine. Im hauseigenen Restaurant kann man diese regionale Köstlichkeit probieren.

Unter dem Einfluss der ostasiatischen Mode wurde im frühen 18. Jahrhundert mit dem Bau von Wasser- und Bergpalais der Grundstein für eine der wichtigsten chinesischen Architekturen Europas gelegt. Wegen des exotischen Baustils wurden beide deswegen auch die Indianischen Palais genannt. Noch heute ist ihr Wandel zur Sommerresidenz des sächsischen Monarchen eindrucksvoll nachzuempfinden. In 200 Jahren hatte sich Pillnitz von einem Lustschloss zu einem Residenzschloss entwickelt, in dem auch der Wissenschaft und Kunst ein gewichtiger Platz eingeräumt wurde.

Hotel Schloss Pillnitz

Das privat geführte Hotel in der Schlossanlage Pillnitz befindet sich direkt in der ehemaligen Sommerresidenz der sächsischen Könige. Dort können Gäste die Ruhe der malerischen Parklandschaft genießen und so manch musikalischer Attraktion in den alten Mauern des Schlosses oder Open-Air lauschen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.