Shilin – Der Wald aus Steinen in China

Der Steingarten Shilin ist eine von Chinas 23 Sehenswürdigkeiten, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Ein Naturschauspiel, das von den Chinesen gern als das „Erste Weltwunder“ bezeichnet wird.

Südöstlich der Stadt Kunming liegt der Steingarten Shilin, ein sowohl bei Touristen wie auch bei Einheimischen beliebtes Ausflugsziel. Die aus Karbonatgestein bestehende Geländeform ist im Lauf der Jahrhunderte durch Ausspülung entstanden und hat die unterschiedlichsten natürlichen Skulpturformen angenommen. Die UNESCO erklärte den Steingarten zum Weltkulturerbe.

Der Steinwald Shilin – das „Erste Weltwunder“

Shilin ist eine im Meer entstandene Kalksteinformation, die durch Bewegungen der Erdkruste einen Wandel vom Meer zum Festland und vom Tief- zum Hochland vollzogen hat. Einst sowohl von Lava als auch von Seewasser bedeckt, hat sich in den letzten 300 Millionen Jahren eine einzigartige geologische Evolution vollzogen. Der Steinwald weist nahezu alle typischen Formen auf, die aus dem sogenannten Karstgestein entstehen können. In der grandiosen Formenvielfalt des Steinwaldes entdeckt der Eine die Skulptur eines Tieres, der Andere  mitunter sogar menschliche Figuren. Die visuellen Eindrücke sind so individuell wie die Gesteinsformationen selbst. Bis zu 30 Meter ragen die majestätischen Skulpturen in den Himmel.

Naturschauspiel und kulturelles Erbe

Neben der einzigartigen Formenvielfalt präsentieren sich dem Auge des Betrachters im Gestein enthaltende Fossilien, wie zum Beispiel Korallen und Muscheln. Außer den in den Himmel ragenden Steinnadeln können die Besucher auch die unterirdischen Höhlen  und die umliegende Parklandschaft besichtigen. Das Naturschauspiel des Steingartens wird ergänzt durch die kulturellen Attraktionen der Region. Eine davon ist das sogenannte Fackelfest, das von mehreren ethnischen Volksgruppen in der Region gefeiert wird. Am ersten von drei Festtagen zünden die Menschen Holzfackeln an, um – der Legende nach – den Sieg der Einheimischen über einen Dämon zu feiern. Neben verschiedenen sportlichen Wettkämpfen gibt es nächtliche Fackeltänze und häufig auch ein abschließendes  Feuerwerk.

Wer den Steinwald Shilin in China besichtigen will, der kann dies im Rahmen einer der zahlreich angebotenen regionalen Rundreisen tun oder in der touristisch reizvollen Stadt Kunming Unterkunft finden. Von dort aus gelangt man unter anderem per Bus nach etwa zweistündiger  Fahrt zum Steingarten, wo eine Eintrittsgebühr von umgerechnet circa 40 Euro anfällt. In jedem Fall bietet sich dem Besucher eine ebenso großartige  wie einzigartige Laune der Natur.