Szeged – Gulasch und Ungarischer Paprika

Der ungarische Paprika und das Szegediner Gulasch sind untrennbar verbunden. Szeged ist aber nicht nur die Hauptstadt kulinarischer Genüsse sondern fungierte auch in der Geschichte kurzzeitig als Hauptstadt Ungarns. Touristen erfreuen sich am Essen und den unzähligen Sonnentagen erfreuen.

Im sonnigen Südosten Ungarns liegt die kleine Universitätsstadt Szeged. Szeged ist wahrscheinlich nicht die bekannteste Stadt in Ungarn, denn die Hauptstadt Budapest ist schon eine Berühmtheit für sich, dennoch ist auch Szeged in die Weltgeschichte eingegangen zumindest kulinarisch, denn wo sonst sollte das Szegediner Gulasch seinen Ursprung haben. Der Bekanntheitsgrad könnte auch durch den diesjährigen Titel steigen:

Weltkulturhauptstadt Szeged und Pecs

Die Bastionen des Widerstands gegen die osmanischen Besatzer sind in diesem Jahr auch Zentrum für die Kultur, denn Pesc und Szeged wurden zusammen zur Weltkulturhauptstadt gekürt. Pesc hat das letzte gut erhaltene türkische Bauwerk in seiner Mitte mit der Kassim-Pascha-Moschee, die auch Szechenyi tér genannt wird.

Übrigens wer den Film „Ich denke oft an Piroschka“ mit Liselotte Pulver gesehen hat oder aber das Buch las, sollte unbedingt in das benachbarte Hódmezõvásárhely fahren. Andere interessieren sich vielleicht eher für Salami und Co.

Paprika und Szeged

Wie bereits erwähnt ist ungarischer Paprika in Szeged sehr wichtig. Klickt man sich durch die Webseite der Stadt, stößt man sofort auf ein Festival zu Ehren der roten Frucht und nicht zuletzt auf das Paprika-Museum in Szeged alles über die Kultivierung bis hin zur Verarbeitung von Paprika und Co. darstellt.

Läuft man durch die Straßen von Szeged sieht man viele Gründerzeitvillen und Jugendstilbauten. Diese entstanden aufgrund einer großen Flutwelle, die Szeged 1879 in Trümmer legte. Daraufhin entschloss man sich die Stadt erneut aufzubauen, so dass man heute in den Genuss zahlreicher Stadthäuser kommt, wie man sie sonst nur in wenigen Städten findet, wie etwa in Wien oder z.B. Bonn.

Durch eine gezielte Stadtplanung entstanden in Szeged wunderschöne Boulevards und ein sehr ordentlicher Stadtplan. Das Zentrum aber ist unbestritten der Domplatz wo noch heute majestätisch thronend die Kathedrale über die Stadt wacht.

Szeged lädt einfach zu einem Spaziergang ein und die vielen Stunden im Jahr in denen die Sonne scheint, laut Tourismusamt immerhin 2.100, lassen einen Besuch in Szeged doch noch attraktiver erscheinen, oder? Ich freue mich auf jeden Fall auf meinen nächsten Besuch.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.