Ushuaia in Argentinien – Feuerland erleben

Lange galt Ushuaia als die südlichste Stadt der Welt und genauso lange haben Chile und Argentinien sich um diesen Titel gestritten. Schließlich hat dann doch Puerto Williams in Chile gewonnen. Den Zauber und die Beliebtheit Ushuaias konnten sie der Stadt aber nicht nehmen. Und so ist Ushuaia ein absoluter Touristenmagnet.

Die fast ;-) südlichste Stadt der Erde lockt jedes Jahr etliche Besucher an, die garantiert sofort von der magischen Landschaft überwältigt sind. Ushuaia ist die Hauptstadt der argentinischen Provinz Tierra del Fuego, Feuerland, und liegt direkt am Beagle-Kanal an der Südseite der Großen Feuerland-Insel.

Allein schon der Name der Stadt kann einen verzaubern: in der Sprache der Ureinwohner, dem Volk der Yámana, bedeutet Ushuaia „Die zum Sonnenuntergang hingewandte Bucht„. Aber auch Feuerland selbst hat seinen Zauber. Man erzählt sich, dass Magellan einst beim Umsegeln des Landes nur Rauch gesehen haben soll, der von den Feuern der Ureinwohner her kam. So nannte er es „Tierra del Humo“, Land des Rauches. Als Karl V. von diesem Namen hörte, entgegnete er Magellan, dass es ohne Feuer keinen Rauch gebe, und nannte die Gegend in Feuerland um.

Die Feuer kamen damals auch nicht von ungefähr, denn in dieser Gegend kann es ziemlich kalt werden. Im Winter liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt und nur im Sommer kann das Thermometer dann mit viel Glück 20° C erreichen. Wer hierher kommt, sollte also unbedingt an warme Kleidung denken. Nicht umsonst ist Ushuaia der Ausgangspunkt für die meisten Expeditionen in die Antarktis.

Abenteurer, Naturliebhaber und Sportler kommen hier sicherlich auf ihre Kosten, denn das Umland von Ushuaia bietet einem dazu viele Gelegenheiten: Wandern, Trekking, Mountainbiken, Reiten, Klettern oder Kanufahren. Ganz mutige unternehmen einen Segeltörn um das legendäre Kap Horn. Man kann aber auch an Schiffsrundfahrten durch den Beagle-Kanal zum „Leuchtturm am Ende der Welt“ teilnehmen, bei der man an vielen kleinen Inseln vorbeikommt, die u.a. von Robben und Pinguinen bevölkert werden.

In unmittelbarer Nähe zu Ushuaia erstreckt sich der Feuerland-Nationalpark, den man bequem mit dem dampfbetriebenen Zug „Tren del Fin del Mundo“ erreichen und durchqueren kann. Die Fahrt führt einen durch eine unberührte Landschaft mit kristallklaren Seen, Wasserfällen, dichten Wäldern und weiten Steppen mit Wildpferden. Idyllischer geht es kaum…

Aber auch Ushuaia selbst bietet einem natürlich eine Menge. Etliche Museen, Theater oder auch die berühmten argentinischen Restaurants laden zum Verweilen und Entdecken ein. Die Stadt selbst ist ein wirres Gemisch aus den verschiedensten modernen und alten Architekturstilen, so dass ein Rundgang durch Ushuaia absolut empfehlenswert ist. Ende April bis Anfang Mai findet hier jährlich das südlichste Klassik-Festival der Welt statt, bei dem südamerikanische und europäische Musiker gemeinsam dem Publikum ein buntes Programm liefern.

In Ushuaia und in Feuerland gibt es noch etliches mehr zu entdecken. Am besten ist es, man verschafft sich nach Möglichkeit selbst einen Eindruck!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.