EM-Reise nach Évian

Wohnen wie die Weltmeister: Hotel Ermitage in Évian

Vor der traumhaften Kulisse des Genfers Sees ist für das DFB-Team ein sagenhafter Ausblick garantiert. Denn das EM-Quartier der Bundeself befindet sich in Évian-les-Bains, das den meisten Menschen vor allem wegen seines Quellwassers bekannt ist, welches im Supermarkt unter dem Namen Evian angeboten wird.

Bergquellwasser, Genfer See und traumhafte Alpenkulisse: Die deutsche Elf im EM-Quartier

Das Bergquellwasser, das in Évian-les-Bains gewonnen wird, gilt als erfrischend und rein und kommt direkt aus dem Bergmassiv nebenan. Genau wie der Ausblick und die Atmosphäre am Genfer See. Hier gehen Natur und Kultur eine besondere Verbindung ein. Die französische Bezeichnung ist Lac Léman. Und während die meisten teilnehmenden Teams ihr Quartier eher an der Mittelmeerküste, am Atlantik oder gleich im Großraum Paris bezogen haben, residiert die deutsche Nationalmannschaft in den Bergen, weit ab vom Trubel. In die Alpen hat es sonst nur die Isländer gezogen, die in Annecy herbergen. Vielleicht ist der Grund die Ruhe und die Abgeschiedenheit, die gute Lage oder der Fakt, dass man gleich hinter der Grenze zur Schweiz auch Deutsch sprechen kann. Einer der Hauptgründe dürfte aber das Hotel selbst sein. Denn das offizielle DFB-Hotel „Ermitage“ hat nicht nur eine tolle Lage zu bieten.

Ein Tainingsplatz gleich vor der Haustür

Nicht nur der Punkt Sicherheit wird im Vier-Sterne-Hotel „Ermitage“ großgeschrieben, sondern auch der Umgang mit den berühmten Gästen ist routiniert. Denn das Hotel kennt sich mit Großereignissen aus und richtet jährlich ein Golfturnier aus. Alle verfügbaren Zimmer sind für die Mannschaft und deren Entourage freigehalten und der Trainingsplatz, der zwischen den Spielen und den öffentlichen Verpflichtungen der Spieler wahrscheinlich der Ort sein wird, an dem sie sich am meisten aufhalten, ist nur wenige Meter entfernt hinter dem weitläufigen Park. Man hat hier sehr viel Erfahrung mit dieser Art von Gästen, sagt der Manager in einem Interview. Im Jahr 2003 etwa haben sich hier die Staats- und Regierungschefs zum G8-Gipfel getroffen.

Vor dem Tor und jenseits des Zaunes ist Polizei stationiert, im Hotel aber herrscht geschäftige Professionalität, sodass die Spieler sich rund um die Uhr wohlfühlen. Wer zu einer Zeit in dieses Hotel kommen will, in der keine Großereignisse stattfinden und keine Nationalmannschaft zugegen ist, der kann gut und gerne 1000 Euro pro Nacht für ein Zimmer im „Ermitage“-Hotel einplanen, aber natürlich erst, wenn die Mannschaft nach dem Finale wieder abgereist ist.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 528716942, iStock, SteveAllenPhoto

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.