Eiskalter Urlaub: Reisen in die Antarktis

Pinguine in der Antarktis, Foto: Google Street View / Golem.de

Die Polarregion ist eine Welt der Komparative. Sie ist größer als Australien, trockener als die Wüste, höher als die Schweiz und einsamer als sonst ein Platz auf der Erde. Diese Welt ohne Städte zieht immer mehr Interessierte an, die sich auf Kreuzfahrten dem friedlichen weißen Paradies nähern. Das Reich der eiskalten Sonne ist ein wahrhaftig „weißer Fleck“, der nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

Warum bereisen die Menschen die Antarktis?

Auf zu neuen Ufern, möchte man meinen. Es liegt dem Menschen inne, Neues entdecken zu wollen. Ein Gebiet anzusteuern, in dem nur Wenige zuvor den Fuß auf das Land gesetzt haben, übt einen besonderen Reiz aus. Abenteuerlustige aber auch Geschichtsinteressierte nehmen Kurs auf die Antarktis und vollziehen ihre eigene Expeditionsreise auf den Spuren vorangegangener Polarforscher. Bei Landgängen entdecken sie die Hütten oder Gräber von ehemaligen Forschern, finden zurückgelassene Wetterstationen oder einsame Jagdhütten. Sie reisen durch endloses Eis vorbei an Gletschern und Eisformationen.

Ein Ausflug für Fans der Fotografie

Unvergessene Fotos lassen sich im Reich des ewigen Eises schießen. Es atmet Unendlichkeit und Stille. Gern lässt man sich vom Spiel des Sonnenlichts und den Spiegelungen und Brechungen im Eis verzaubern. Es entstehen Bilder einer einmaligen Reise, die sich nicht nur auf dem Fotopapier verewigen werden.

Man muss sie einfach gesehen haben, die „kleinen Leute der Antarktis“, wie Apsley Cherry-Garrard sie bezeichnet hat. Königspinguine sind bezaubernd in ihrem Gang und Verhalten, was wäre die Antarktis ohne sie! Aber auch andere Tiere kann man während einer solchen Entdeckungsfahrt beobachten, wie Eisbären, See-Elefanten oder Robben. Ein Abstecher der tierreichen Falklandinseln ist damit ein Muss bei jeder Reise in die Antarktis.

Mit Google Street View durch die Antarktis

Zugegeben nicht jeder kann sich eine Kreuzfahrtreise in die ferne Antarktis leisten. Doch wer sich dennoch gerne in der atemberaubenden Polarregion umsehen will, kann das neuerdings auch mit Google Street View. Wie die IT-Experten von Golem.de berichten, sind jetzt einige Bereiche der Antarktis virtuell begehbar, wie zum Beispiel das South Pole Telescope (SPT) und der zeremonielle Südpol.