EM-Reise an die französische Atlantik-Küste

EM-Reise an die französische Atlantik-Küste

Der Großteil der 24 Teams, die an der EURO 2016 teilnehmen, hat sich für das Turnier ein Quartier in einem der zahlreichen französischen Küstenorte gesucht. Mannschaften wie die aus Belgien, Polen, Schweden und Spanien haben dabei der Atlantikküste den Vorzug gegenüber dem Mittelmeer gegeben. Und Landschaft und Städte entlang des Ozeans sind auch während eines Urlaubs einen Besuch wert.

Pays de la Loire, eine Region mit Geschichte

Im Süden der Bretagne liegt die Region Pays de la Loire, deren Hauptstadt Nantes ist. In der Region liegt auch die Stadt Saint-Nazaire, die über den größten französischen Atlantikhafen verfügt. Sehenswerter ist jedoch die Stadt Guérande, die auf der gleichnamigen Halbinsel liegt. Im Mittelalter wurde Guérande wegen der umliegenden Salzfelder reich, noch heute gehört das dort gewonnene Fleur de Sel zu den beliebtesten Salzsorten Frankreichs. Viele Bauwerke aus der langen Geschichte von Guérande sind noch erhalten, darunter die rund 1,4 Kilometer lange Stadtmauer und die historische Stiftskirche Saint-Aubin. Einen Besuch wert ist auch die Stadt Pornic, in der es zahlreiche Badestrände gibt. Über der Stadt thront das Château de Pornic, in dem einst Gilles de Rais residierte. Dieser kämpfte an der Seite von Jeanne d’Arc im Hundertjährigen Krieg, wurde später aber zu einem Serienmörder mit weit mehr als 100 Opfern.

Baden und Sightseeing in Aquitanien

Seit die Regionen Aquitaine, Limousin und Poitou-Charentes im Südwesten Frankreichs zu Beginn des Jahres 2016 fusioniert wurden, stellt die neu entstandene Region die größte des Landes dar. Ihr Verwaltungssitz ist die Stadt Bordeaux, die nur 45 Kilometer von der Atlantikküste entfernt liegt. Direkt am Ozean befindet sich La Rochelle, einer der wichtigsten Fischerorte Frankreichs. Hier lassen sich unter anderem der Vieux Port, der „alte Hafen“, sowie der Leuchtturm Tour St.-Nicolas besichtigen. Letzterer ist bereits mehr als 600 Jahre alt und neben dem Tour de la Chaîne, einem mittelalterlichen Festungsturm, das Wahrzeichen der Stadt. Von der Gemeinde Biscarrosse bis zur spanischen Grenze hat Aquitanien einen feinen Sandstrand zu bieten. Außerdem lässt sich in der Nähe von Arcachon die Dune du Pilat besichtigen. Das ist die größte Wanderdüne Europas mit einer Länge von 2,7 Kilometern und einer Höhe von bis zu 110 Metern.


Bild: Fotolia, 4844679, Martin RICHIARDONE

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.