Hammerfest in Norwegen: Nördlichste Stadt Europas

Hammerfest liegt auf der Insel Kvaløy im Fylke Finnmark und war lange nördlichste Stadt Europas, bis Honningsvåg auf der Insel Magerøya Stadtrechte bekam. Die Stadt mit dem schlechten Wetter nicht weit vom Nordkap ist mit Vardø in jedem Fall die älteste Stadt Nordnorwegens und das kann ihr niemand mehr nehmen.

Hammerfest bekam ihren Namen nach einem alten Schiffsanlegeplatz. Die Hafenstadt wurde nach der Anlegemöglichkeit für Boote und Schiffe am „Berghammer“ mit der Ableitung für „Festmachen“ benannt. Hammerfest ist ein beliebtes Urlaubsziel für alle, die mit einem Hurtigrutenschiff eine Tour machen oder das Nordkap bewundern wollen. Die kalte Dunkelheit Nordnorwegens hat hier ihren ganz besonderen Charme, weil das subpolare Klima durch den Golfstrom abgemildert ist.

Hammerfest: Älteste Stadt Nordnorwegens

In der Region Finnmark, zu der die Stadt Hammerfest gehört, fand man 10.000 Jahre alte Spuren von Menschen und nachweisliche Hinweise auf die steinzeitliche Komsa-Kultur, die älteste bekannte Bevölkerung. Schon 1000 nach Christi soll die Region norwegisch gewesen sein. Hammerfest bekam 1789 das Stadtrecht und zählt heute rund 9900 Einwohner.

1807 wurde das noch von Schweden beherrschte Hammerfest in die Napoleonischen Kriege verwickelt und von der englischen Marine angegriffen und geplündert. Nach der Besetzung baute die Stadt eine Verteidigungsschanze aus Kanonen, die bis heute erhalten geblieben ist.

1891 bekam Hammerfest auf der Insel Kvaløy aus klimatischen Gründen eine der ersten elektrischen Straßenbeleuchtungen. Später machte sich Hammerfest mit Handel, Wal- und Robbenfang sowie bedeutenden Expeditionen einen Namen. Im Zweiten Weltkrieg wurde Hammerfest Versorgungshafen der deutschen Kriegsmarine und teilweise zerstört.

Hammerfest in der Provinz Finnmark an der Barentssee

Die modern und doch typisch norwegisch wieder aufgebaute Stadt Hammerfest lebt vor allem von der Fischerei und ihrem Erdgas auf den Feldern in der Barentssee. Als touristischer Anziehungspunkt fungiert die Stadt nicht direkt wegen ihrer besonderen Reize, sondern eher durch die strategische Lage nahe des Nordkaps für Besucher auf der Durchreise. Erreichbar ist Hammerfest am Besten mit dem Schiff oder über den kleinen Flughafen.

Da die Stadt über dem nördlichen Polarkreis liegt, geht die Sonne von Mitte Mai bis Juli nicht unter und von Ende November bis Januar nicht auf. Es gibt mehr als 200 Tage mit Niederschlägen, wobei das Klima mit Temperaturen zwischen -5 und +10 Grad verhältnismäßig mild ist. Die Berge um Hammerfest zeigen sich meist in einem weißen Kleid und die klare Luft ermöglicht einen herrlichen Blick über die Stadt und das weite Meer.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.