Tourismus in Island

Artikel berichtet über den Tourismus auf IslandZu einem sehr wichtigen Wirtschaftszweig in Island gehört der Tourismus. Zwischen den Jahren 1950 und 1995 ist der Tourismus in Island um ein Vielfaches gestiegen. Sind im Jahr 1950 lediglich 4000 Besucher zum Inselstaat gereist, waren es im Jahr 1995 bereits 190.000 Besucher. In den 90er Jahren haben sich die Zahlen der hier einreisenden Touristen nochmals stark erhöht. Bereits im Jahr 2000 sind hier rund 300.000 mehr Touristen eingereist, als es isländische Einwohner gibt. Selbstverständlich sind auch mit den angestiegenen Touristenzahlen die Zahlen für die Übernachtungen angestiegen. Zwischen den Jahren 1997 und 2008 gab es einen Anstieg von satten 125 Prozent. Etwa 75 Prozent der ausländischen Touristen sind Urlauber aus Europa. Gerade aus Deutschland, Frankreich, den USA und anderen skandinavischen Ländern kommen viele Touristen hierher. Rund 19 Prozent aller Touristen sind Nordamerikaner.

Ziele für Touristen

Natürlich muss dem Tourismus in Island auch einiges geboten werden, damit überhaupt für die Touristen der Inselstaat als Urlaubsziel infrage kommt. Die Insel ist durchweg mit touristischen Zielen behangen, sodass immer etwas unternommen und vor allem sehr Interessantes gesehen werden kann. Der Vulkanismus ist wohl einer der Hauptgründe, dass sich Touristen immer wieder für den Inselstaat entscheiden. Aber auch die von Gletschern geprägte Landschaft ist immer wieder eine Reise wert. Diese Gletscher liegen auf der Grenze von zwei Kontinentalplatten, was das Ziel noch interessanter gestaltet. Die Monate Juni bis August bilden diese Hauptreisezeit. Während dieser Zeit sind auch isländische Schulferien. Hier werden dann für den Tourismus in Island viele Internatschulen als Sommerhotels, auch als Edda-Hotels bekannt, umfunktioniert.

Ein beliebtes Ziel für einen Badeurlaub ist unter anderem Bláa Lónio, auch als Blaue Lagune bezeichnet. Dieses Ziel liegt in der Nähe vom internationalen Flugplatz Keflavík. Der Goldene Circle ist für Tagestouren sehr beliebt. Bei den Isländern ist der Thingplatz ein historischer Platz und damit auch als Ziel für Touristen immer wieder aufgesucht. Ebenso zum Tourismus in Island gehören das Haukadalur und der Gullfoss Wasserfall. Der Skaftafell-Nationalpark ein weiter entferntes Reisziel, aber dennoch ebenso beliebt wie das Myvatn-Gebiet, das im Norden des Landes liegt. Es werden auch von Küstenorten aus Bootstouren angeboten.

Wer gerne Tauchen oder Schnorcheln möchte, der wird in der Silfra-Spalte seinen Spaß haben, was unter anderem am kristallklaren Wasser und an den Lavafeldformationen liegt. Perfekt für einen Wellnessurlaub. Reiter und Freude von Pferden werden in Island ebenso auf ihre Kosten kommen, denn mit dem Tourismus in Island werden auch Reiterferien sowie Reittouren angeboten. Hier ist selbstverständlich der Ausflug mit dem Islandpferd total angesagt. Es werden neben kurzweiligen Ausritten auf den Reiterhöfen auch Touren angeboten. Diese können über einige Tage dauern und werden von Guides geführt. Die touren gehen über Hochlandwege. Auch die Teilnahme am bekannten Schafsabtrieb gehört mit dazu.

Island erreichen

Wer am Tourismus in Island teilnehmen möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten, den Inselstaat zu erreichen. Zum einen besteht die Möglichkeit des Fliegens. Weiterhin kann die Insel aber auch mit der Fähre erreicht werden. Die Autofähre verkehrt zwischen Dänemark und Färöern sowie Island mittlerweile das ganze Jahr. Wer einmal die ganze Insel umrunden möchte, kann dies innerhalb von drei Tagen. Hierfür gibt es einen Linienbus. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Insel mit dem Wagen umrundet werden.

Image: eagle73 – Fotolia.com